Auftritt: Arnold Stadler

19. Mai 2005, 09:14
posten

Georg-Büchner-Preisträger widmet sich Adalbert Stifter - von fünf Fotografien entwirft er das "Porträt eines Selbstmörders in spe

Als er dreizehn Jahre alt war, las der deutsche Erzähler und Georg-Büchner-Preisträger Arnold Stadler (Jahrgang 1954) erstmals Adalbert Stifters "Nachsommer" und war tief beeindruckt. Es sollte nicht bei dieser Begegnung bleiben. Immer wieder kehrte der aus dem katholischen Bayern stammende Autor zu Stifters Werk zurück, fand in ihm eine Art Lebens-Schriftsteller, mit dem ihn mehr als nur die gleich lautenden Initialen verbindet. Nun hat Stadler im Stifter-Jahr, in dem der große oberösterreichische Erzähler seinen 200. Geburtstag feiert, ein Buch über seine Auseinandersetzung mit dessen Werk und Vita geschrieben. "Mein Stifter" (Dumont Verlag) ist eine Biografie, die weniger von wissenschaftlichem Interesse als von persönlicher Neugier gekennzeichnet ist.

Stadler nähert sich mittels neuerlicher Lektüre von Stifters Texten, besucht Stätten dessen Lebens, widmet sich gleichermaßen Roman und Autor, verknüpft Reflexion mit Tribut. Dabei geht er von fünf Fotografien Stifters aus und entwirft das "Porträt eines Selbstmörders in spe". (fast, DER STANDARD Printausgabe 19.5.2005)

Antiquariat Buch & Wein, 4., Schäffergasse 13a, (01) 961 95 53 Beginn: 19.30 Uhr

Share if you care.