Krank. Keine Überdosis Silver Sex

26. Mai 2005, 23:01
posten

Krank. Keine Überdosis Silver Sex - eine Überdosis Mai. Es war zu früh für die verwegene Schamhaarfrisur. Der Mai ist heutzutage eher ein Mayerling, so traurig ist diese Kälte. Wie angekündigt wollten wir nach Berlin, zum Silver-Sex-Symposium von Trendforscher Prof. Wippermann.

Bevor wir den 8. Mai-Vergangenheitsbewältigungsgürtel überwanden, der sich um die deutsche Hauptstadt gelegt hat, inklusive Muttertagsaufmärschen der Neonazis, wollten wir nach Bad Muskau, um den Mai im Park von Fürst Pückler zu suchen. Ein poetischer Ort. Die Fürstin Pückler hat sich von ihrem gartenbesessenen Mann scheiden lassen, mit den Worten: "So geht's nicht weiter, du brauchst eine reiche Erbin". Der Fürst hat dann überall in England Annoncen aufgegeben, reiche Erbin gesucht wg. Gardenmania-Finanzierung, Vielleicht war es zu platt, so mit der Gartentür in den Park zu fallen, vielleicht hätte er auch nicht in England suchen sollen, wo man mit Gardenmania keine Rabatte hinter der Gardenie hervorlockt, jedenfalls, es fand sich keine Erbin, und er und die Fürstin klebten weiterhin zusammen, ständig auf finanziell knirsch natürlich.

Im Pückler'schen Park hieß es Schirm auf, Schirm zu, und dann noch die verwegene Schamhaarfrisur, da kroch der Katarrh die Beine hoch und wurde durch nichts aufgehalten, und ich konnte mir das Silver Sex-Symposium in diverse Küchenrollen schnäuzen.

Ich hab mir aber das Manuskript schicken lassen und bespreche es jetzt eingehend. Silver Sex ist der Trend der nächsten Jahre, der Sex mit Leuten über 50, sagt Prof. Wippermann, und das wird nicht ganz so lustig, wie es klingt. Man muss sich dazu nämlich schönheitsoperieren lassen.

Und abends liegt man nicht bei Wein, Sex und Gesang, sondern steppt beim Pontius-Pilate-Trainer, der seine Hände in Unschuld wäscht und sagt: "Also ich kann nichts dafür, dass Sie in der letzten Woche keinen Sexualpartner gefunden haben". Wie macht das der Wippermann bloß - woher generiert er seine Visionen? Ich hab auch in Gala gelesen, dass die Galaterinnen sich jetzt den Po vergrößern lassen, weil JLo ihrer jetzt State of the Art ist - aber dass das Volkssport wird, dazu gehört schon ein Wunschdenken eines Trendforschers. Ich tippe auf die ewige Anti-Liga: Früher Anti-Kernkraft, jetzt Anti-Aging.

Allerdings traf ich neulich die Trend-Guruistin C. (Viva la Vulva), und die liest keine Gala wie Prof. Wippermann, sondern sieht Sex-Hotline-Commercials auf Proll-TV, und da sind reifere Damen schon wieder faltig und haben Mutti-Look. Vielleicht sollte sich eine Initiative bilden: "Gänsehäufl-Kabanen-Pensionisten stiften die Bowling-Kasse für eine Top-Studie von Prof. Wippermann". Dann würde wahrscheinlich rauskommen, dass es mit den Schönheits-OPs nicht ganz so arg werden wird.

Ihre Cosima Reif, Zufallskolumnistin (Der Standard/rondo/20/5/2005)

  • Artikelbild
    grafik: der standard
Share if you care.