Kopf des Tages: L.A.-Bürgermeister Antonio Villaraigosa

25. Mai 2005, 16:42
1 Posting

Ein smarter Frauenheld mit großem Potenzial

"Heute Abend sind wir alle Angelenos", erklärte freudestrahlend der frisch gewählte Bürgermeister von Los Angeles, der Demokrat Antonio Villaraigosa. Nach seiner Niederlage gegen den laut eigenen Worten an einem "Charisma-Defizit" leidenden James Hahn im Jahr 2001 gelang es dem Latino, den amtierenden Bürgermeister mit einer Mehrheit von nahezu 60 Prozent aus dem Sattel zu heben und damit Geschichte zu schreiben: Seit 130 Jahren ist er der erste hispanoamerikanische Bürgermeister der Stadt, in der Latinos heute etwa 47 Prozent der Bevölkerung ausmachen. "Ich werde nie vergessen, woher ich komme", beteuerte er tausenden Anhängern bei seiner Siegesfeier.

Antonio Villar wurde im Jänner 1953 als ältestes von vier Kindern in Los Angeles geboren und von seiner Mutter in großer Armut aufgezogen, nachdem der Vater die Familie verlassen hatte. Heute sagt er, er sei als Kind oft Zeuge gewesen, wie der Vater seine Mutter geschlagen hatte.

Zunächst verdiente sich der fesche Frauenheld jedoch keine Lorbeeren: Er verließ vorzeitig die Highschool und bezeichnet seine Jugendjahre selbst als "wild und zornig". Später belegte er Abendkurse an der University of California und schloss ein Jusstudium ab. Bei seiner Heirat mit Corinna Raigosa im Jahr 1988 fügte er den Mädchennamen seiner Frau seinem eigenen hinzu und wurde ganz offiziell zu Antonio Villaraigosa.

Während seiner politischen Laufbahn, zunächst Organisator für die Lehrergewerkschaft in Los Angeles, später als Mitglied und demokratischer Fraktionsführer des Staatssenates von Kalifornien, weigerte sich Villaraigosa stets, die "Latino-Karte" auszuspielen, was ihn wohl daran hinderte, schon 2001 zum Bürgermeister gewählt zu werden. Es läge ihm nicht daran, ein "Latino-Bürgermeister" zu sein, erklärte er damals, er wolle Bürgermeister für alle sein.

Mit seiner Wahl zum Bürgermeister der zweitgrößten Stadt der USA wird Villaraigosa automatisch zu einer landesweiten politischen Größe. "Der Bürgermeister von Los Angeles hat das Potenzial, ein wichtiger Spieler im Staat und dem ganzen Land zu werden", kommentiert der republikanische Konsulent Dan Schnur, "aber Villaraigosas Herkunft und Biografie geben ihm ein noch größeres Potenzial. Alles, was er jetzt tun muss, ist Resultate liefern." Und der

Vizegouverneur von Kalifornien, Cruz Bustamante, nutzte die Gelegenheit, den derzeitigen Gouverneur Arnold Schwarzenegger anzugreifen: "Pass auf, Arnold", sagte er, "wir sind dir auf den Fersen."

Villaraigosa, passionierter Jogger und Vater von vier Kindern – seine Frau hatte sich wegen seiner Affäre von ihm scheiden lassen, ihn aber wieder geheiratet – lebt in L.A. mit seinen beiden Hunden Butterscotch und Caramelo sowie dem Hamster Hammy. (DER STANDARD, Printausgabe, 19.5.2005)

von Susi Schneider
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.