Umfrage: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident gewinnt TV-Duell

22. Mai 2005, 20:30
4 Postings

47 Prozent der Befragtem fanden Steinbrück überzeugender als seinen CDU-Herausforderer Rüttgers

Düsseldorf - Nach Ansicht der Meinungsforscher hat der amtierende nordrhein-westfälische Ministerpräsident Peer Steinbrück (SPD) im TV-Duell gegen seinen CDU-Herausforderer Jürgen Rüttgers stärker überzeugen können. In einer Blitzumfrage im Anschluss an das Duell im WDR-Fernsehen am Dienstagabend sagten 47 Prozent der Befragten, Steinbrück sei überzeugender gewesen, 31 Prozent sprachen sich für Rüttgers aus.

Das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap befragte im Auftrag des WDR 1000 Wahlberechtigte in Nordrhein- Westfalen, die das TV-Duell gesehen hatten. Auch die Wähler, die sich noch nicht entschieden haben, sahen Steinbrück vor Rüttgers (46 zu 22 Prozent).

Steinbrück konnte bei allen Fragen zum persönlichen Profil der Spitzenkandidaten punkten. Er war für die Befragten sympathischer, kompetenter, verständlicher, glaubwürdiger und tatkräftiger. Die überzeugenderen inhaltlichen Argumente hatte bei drei von fünf Politikfeldern (Wirtschaft, Arbeitsmarkt, Bildung) Jürgen Rüttgers. Bei den Themen Finanz- und Energiepolitik lag Steinbrück vorn.

Die Befragten würden in einer Direktwahl Steinbrück als Ministerpräsidenten bevorzugen (54 Prozent). Rüttgers käme auf 39 Prozent. Der CDU-Spitzenkandidat konnte das eigene Lager noch einmal mobilisieren. Vor dem Duell sprachen sich 65 Prozent für ihn als Ministerpräsidenten aus, nach dem Duell 81 der CDU-Anhänger. Steinbrück verbesserte die bereits hohe Zustimmung im SPD-Lager um einen Punkt auf 94 Prozent.

Für die noch unentschiedenen Wähler war das TV-Duell offensichtlich eine Entscheidungshilfe. Vor dem Duell hatte sich ein Viertel der Befragten noch nicht entschieden, ob und wenn ja, welche Partei sie wählen sollten. Nach dem Duell waren es nur noch 14 Prozent. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das TV-Duell zwischen den beiden Haupt­konkurrenten entschied der amtierende Minister­präsident Steinbrück (SPD) für sich.

Share if you care.