Deutsche Bahn geht gegen Online-Versteigerung von Billig-Tickets vor

20. Mai 2005, 14:27
posten

Lidl rechnet mit einem Ansturm und wird am Donnerstag zusätzliches Personal einsetzen

Berlin - Die Deutsche Bahn (DB) will gegen Wiederverkäufer der beim Einzelhändler Lidl ab Donnerstag angebotenen Billig-Tickets vorgehen. "Der Weiterverkauf der Tickets ist nicht erlaubt", sagte ein DB-Precher dem "Tagesspiegel" (Mittwochausgabe). Die DB stehe mit dem Internet-Auktionsanbieter in Kontakt. "Entdecken wir dort Angebote, sprechen wir Ebay an. Diese Angebote werden dann von Ebay runtergenommen."

Schon nach den ersten Berichten über die neuen Tickets habe es Versuche gegeben, Billig-Tickets im Voraus zu versteigern. Die Deutsche Bahn werde auch den Verkauf bei anderen Anbietern von Internet-Auktionen unterbinden, sagte der Sprecher.

Bei Lidl werden ab Donnerstag erstmals Fernverkehrsfahrscheine für Züge der Deutschen Bahn zu einem Sonderpreis verkauft. Der Discounter rechne mit einem Ansturm, sagte eine Lidl-Sprecherin der Zeitung. Es würden zusätzliche Kassen geöffnet und mehr Personal eingesetzt.

Dass die Aktion bei Lidl noch in letzter Minute von den Gerichten gestoppt werden könnte, hält die Bahn für unwahrscheinlich. "Wir gehen davon aus, dass wir planmäßig mit dem Verkauf starten können", sagte der DB-Sprecher. Der deutsche Reisebüro-Verband versucht derzeit, eine einstweilige Verfügung gegen den Verkauf zu erwirken. (APA/AFP)

Share if you care.