Höhere Einnahmen bringen Hewlett-Packard mehr Gewinn

24. Mai 2005, 08:40
posten

Computerhersteller dennoch mit zurückhaltendem Ausblick auf das dritte Quartal

Der weltweit zweitgrößte Computerhersteller Hewlett-Packard (HP) hat dank höhere Einnahmen in allen Geschäftszweigen in seinem zweiten Geschäftsquartal mehr verdient. Mit dem Ausblick für das laufende dritte Jahresviertel traf der Konzern aber nur das untere Ende der Analystenerwartungen.

Nettogewinn und Umsatz gesteigert

In den drei Monaten zum 30. April sei der Nettogewinn auf 966 Millionen Dollar oder 33 Cent je Aktie von 884 Millionen Dollar oder 29 Cent je Anteilschein vor einem Jahr gestiegen, teilte Hewlett-Packard am Dienstag nach US-Börsenschluss mit. Ohne Sonderposten seien 37 Cent je Aktie verdient worden. Der Umsatz sei um 7,2 Prozent auf 21,6 Milliarden Dollar von 20,1 Milliarden Dollar gesteigert worden. Analysten hatten auf dieser Basis im Schnitt einen Gewinn je Dividendenpapier von 36 Cent bei Einnahmen von 21,4 Milliarden Dollar vorausgesagt.

Außerordentliche Faktoren

HP selbst hatte für das zweite Jahresviertel einen Umsatz von 21,2 Milliarden bis 21,6 Milliarden Dollar und einen Gewinn je Aktie vor außerordentlichen Faktoren von 35 Cent bis 37 Cent prognostiziert. Für die laufenden drei Monate erwartet der Konzern einen Gewinn je Anteilschein von 29 Cent bis 31 Cent und einen Umsatz von 20,3 Milliarden bis 20,7 Milliarden Dollar. Analysten rechnen im Schnitt mit einen Gewinn je Aktie im laufenden dritten Quartal von 32 Cent und Einnahmen von 20,4 Milliarden Dollar.

HP-Aktien legten im nachbörslichen Handel auf 22,06 Dollar von 21,55 Dollar bei Schluss der Wall Street zu.(APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hewlett Packard-Chef Mark Hurd hat leicht Lachen.

Share if you care.