Mindestens 19 Tote bei Anschlägen

19. Mai 2005, 10:15
posten

Sechs LKW-Fahrer erschossen - Selbstmordattentäter reißt zwei Polizisten mit in Tod

Bagdad - Bei mehreren Anschlägen im Irak sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. Sechs Lastwagenfahrer, die die US-Truppen mit Nachschub versorgten, wurden am Dienstag in Dujail, 80 Kilometer nördlich von Bagdad, erschossen, wie die Behörden mitteilten. Ein Selbstmordattentäter riss am Abend im Osten von Bagdad zwei irakische Soldaten mit in den Tod und verletzte zehn weitere. In Mosul erschossen Unbekannte den früheren Polizeichef und zwei Polizisten.

Zuvor waren in Bagdad bereits zwei Regierungsbeamte und ein schiitischer Prediger Mordanschlägen zum Opfer gefallen. In der Ortschaft Tunis rund 30 Kilometer südlich von Bagdad verschleppten und töteten Unbekannte ein ehemaliges Mitglied der inzwischen verbotenen Baath-Partei und dessen drei Söhne im Alter von 17 bis 25 Jahren.

Selbstmordattentäter reißt zwei Polizisten mit in Tod

Ein Selbstmordattentäter hat in der irakischen Stadt Sinia zwei Polizisten mit in den Tod gerissen. Der Mann habe sein Auto in der Nacht zum Mittwoch nahe einem Konvoi der irakischen und US-Armee zur Explosion gebracht, sagte Polizeioberst Ali Yusef. Ob US-Bürger zu Schaden kamen, war zunächst nicht bekannt. Sinia liegt in der Nähe der Stadt Baiji 200 Kilometer nördlich von Bagdad.(APA/AP)

Share if you care.