Österreich-Präsentation in Cannes

17. Mai 2005, 19:45
posten

... eher eine Art Insiderveranstaltung, während Michael Haneke nach wie vor zu den Preisfavoriten zählt

Während Michael Haneke in Cannes nach wie vor zu den Preisfavoriten zählt, geriet die Österreich-Präsentation in der Reihe Tous les cinémas du monde, an der Peripherie des Festivals und zwangsläufig im Schatten des Starrummels stehend, eher zu einer Art Insiderveranstaltung.

Ebenfalls am Österreich-Tag präsentierte US-Regisseur Peter Sellars sein Filmprojekt zum Mozartjahr 2006: Unterstützt vom ehemaligen Leiter des Filmfestivals Rotterdam, Simon Field, hat er eine Reihe von Filmen in Auftrag gegeben, die "aus dem Geiste von Mozarts Werk" um die Themen Magie, Umgang mit Terror und Gewalt sowie Trauer kreisen sollen. Bisher konnten Paz Encina (Paraguay), Bahman Ghobadi (Iran), Tsai Ming-liang (Taiwan), Apichatpong Weerasethakul (Thailand), Garin Nugroho (Indonesien) und Mahamat Saleh Haroun (Tschad) gewonnen werden. Sellars stehen für sein "New Crowned Hope"-Festival insgesamt zehn Millionen Euro zur Verfügung, rund ein Drittel davon sei für die Filme vorgesehen, die im November in Wien Premiere haben werden. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 18. 5. 2005)

Share if you care.