Jetzt: Kärnten will Austria ärgern

18. Mai 2005, 21:11
30 Postings

Neo-Trainer Stöger vor Heimpremiere mit Publikum: "Unsere verbleibenden Ziele sind der Cup und Platz zwei"

Wien - Der österreichische Fußball-Vizemeister Austria Wien kämpft am Mittwoch (19:15 Uhr/Premiere live) gegen den Red Zac-Ligisten FC Kärnten um den Einzug in das ÖFB-Stiegl-Cupfinale und damit einen versöhnlichen Saisonabschluss. Nach dem unglücklichen Ausscheiden im UEFA-Cup-Viertelfinale gegen Parma und der verspielten Meisterschaft bleibt der Cup als letzte Chance auf einen Titel. Im Falle einer Endspielteilnahme der Austria würden mit den Violetten, GAK und Pasching gleichzeitig alle österreichischen UEFA-Cup-Starter feststehen.

Gratulant Stöger

Neo-Trainer Peter Stöger blieb am Dienstag beim Austria-Pressegespräch nichts anderes übrig, als sich in die Reihe der Gratulanten zum Titelgewinn des Rekordmeisters Rapid zu begeben. "Die Meisterschaft ist weg. Gratulation an Rapid. Wer drei Runden vor Schluss bei einer starken Konkurrenz mit Austria, GAK und Pasching nicht mehr eingeholt werden kann, ist verdient Meister." Dann wanderten die Gedanken des Ex-Teamspielers aber schon zum Cup-Gegner: "Ich kenne die Kärntner aus meiner Zeit in der Red Zac Liga sehr gut, bin vorgewarnt. Was die Kader-Qualität betrifft, sind sie der stärkste Zweitligist und könnten auch oben spielen. Nur haben sie es nicht umsetzen können."

Personell muss Stöger wie schon in den vergangenen Spielen "ein ideales Konstrukt" aus dem Hut zaubern. Neben dem gesperrten Mila und den Langzeitverletzten Antonsson (Bruch des Sesambeins), Vachousek und Janocko (beide Kreuzbandriss) fehlt auch "Akademiker" Florian Metz (Knieverletzung). Fraglich sind die Offensivkräfte Rushfeldt (Sprunggelenksverletzung) und Gilewicz (eitrige Zehe) sowie Michael Wagner, der nach einer Grippe schon wieder trainiert hatte, aber einen Rückfall erlitt. "Dennoch, der Kader ist gut, die einzelnen Spieler haben Qualität und wir werden dieses Spiel gewinnen", gibt sich Stöger optimistisch.

Pacult möchte versöhnlichen Ausklang

Sein Gegenüber Peter Pacult kämpft zwar mit weniger Verletzungssorgen - bis auf den gesperrten Schellander und den angeschlagenen Kabat sind alle sicher an Bord - aber so wie die Austria um einen versöhnlichen Ausklang nach dem verpassten Aufstieg. "Wir sind in Wien krasser Außenseiter. Dennoch wollen wir versuchen, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten und die Austria zu ärgern." Seinen Spielern schärft der ehemalige Goalgetter ein: "Es muss für jeden ein Riesenziel sein, ins Cup-Finale einzuziehen. Wir müssen mit Freude spielen und vor allem ohne Angst." (APA)

Zweites ÖFB-"Stiegl"-Cup-Semifinale:

  • FK Austria Magna - FC Kärnten
    (Horr-Stadion, Mittwoch, 19:15 Uhr/live Premiere, SR Gangl)

    Austria: Safar - Dospel, Afolabi, Papac, Dheedene - Kitzbichler, Kiesenebner/Petrous, Blanchard, Sionko - Vastic, Dosunmu Ersatz: Didulica/Ziegler - Ratajczyk, Troyansky, Dos Santos, Mählich, Ulmer Es fehlen: Mila (gesperrt), Metz, Janocko, Vachousek, Antonsson (alle verletzt). Fraglich: M. Wagner (Grippe), Rushfeldt (Sprunggelenk), Gilewicz (eitrige Zehe), Kiesenebner (angeschlagen)

    Kärnten: Goriupp - Golemac, C. Stückler, M. Hieblinger, Prawda - Hafner/Parapatits, Kampel/Kirisits, Strafner, Weber - Bubalo, Hota Es fehlen: Schellander (gesperrt) Fraglich: Kabat (verletzt)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Stoeger und Schinkels wollen zumindest im Cup weiter jubeln.

    Share if you care.