Nato-Hilfe für Darfur geregelt

24. Mai 2005, 16:26
posten

Afrikanische Union und NATO einig über Grundsätze - Einsatz erfolgt unter Führung und Kontrolle der AU

Brüssel - Die NATO und die Afrikanische Union (AU) haben sich am Dienstag in Brüssel über die Grundsätze der NATO-Hilfe für einen AU-Friedenseinsatz in der westsudanesischen Provinz Darfur verständigt. AU-Kommissionspräsident Alpha Oumar Konaré bat die NATO um Unterstützung beim Lufttransport, bei der Unterbringung der mehr als 5.000 geplanten Friedenssoldaten, deren Ausbildung und bei der Bewältigung der Kommunikationsprobleme.

Konaré sagte: "Dies ist ein Einsatz unter der Führung und Kontrolle der Afrikanischen Union. Die Partnerschaft mit der NATO schließt andere nicht aus". NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer wird am 26. Mai die AU-Zentrale in Addis Abeba (Äthiopien) besuchen. Er zeigte sich zuversichtlich, dass bis dahin NATO und EU ein gemeinsames Vorgehen vereinbaren.

Offiziell soll die NATO-Hilfe erst beschlossen werden, wenn noch genauere Anforderungen der AU vorliegen. "Ich bin zuversichtlich, dass wir unseren Beitrag werden leisten können", sagte De Hoop Scheffer. Darfur wäre der erste Einsatz der NATO in Afrika. "Die NATO hat keinerlei Absicht, Weltpolizist zu werden", sagte der Generalsekretär. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    AU-Kommissionspräsident Alpha Oumar Konaré mit NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer

Share if you care.