Auch Vierbeiner kennen lästige Fettpölsterchen

20. Mai 2005, 11:11
2 Postings

Der tierische Kampf gegen das Übergewicht - Erfolg mit Biofutter und Fitnessgeräten - Mit Grafik

Der Kampf gegen das Übergewicht sowie gesunde beziehungsweise biologisch wertvolle Ernährung sind nicht nur den Menschen vorbehalten. Immer häufiger werden die lästigen Fettpölsterchen auch zum Thema bei Vierbeinern. Nadja Ziegler, die das - nach eigenen Angaben - einzige Biogeschäft für Tiere in Wien betreibt, weiß das seit längerem und bietet daher neben Öko- und Diätfutter auch vegetarische Nahrung und vegane Kauknochen für Maunzi und Waldi an.

Fettleibigkeit häufig bei Hunden

Dass nicht nur Menschen, sondern auch Vierbeiner häufig ein bisschen zu viel auf den Rippen haben, weiß Dr. Barbara Bockstahler von der Veterinärmedizinischen Universität Wien zu berichten: "Die Fettleibigkeit gilt als die am häufigsten vorkommende ernährungsbedingte Störung beim Hund." Bis zu 44 Prozent der in der Praxis vorgestellten Hunde seien übergewichtig. Die überflüssigen Kilos beeinträchtigen nicht nur die optische Ästhetik der Vierbeiner, sondern auch das gesundheitliche Wohlbefinden. Folgen können Diabetes, eine verminderte Resistenz gegenüber Infektionskrankheiten, Bluthochdruck oder Verstopfung sowie gehäuftes Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein.

Vegetarische Kauknochen

Nadja Ziegler, die dieses Problem als studierte Biologin bereits seit längerem erkannt hat, hat sich der artgerechten und gesunden Ernährung von Tieren verschrieben. Für Hamster, Ratte und Co gibt es in ihrem "Tier-Bioladen" in Wien-Alsergrund daher frische Kräuter und Gräser statt süß-verklebte Snacks. Ein Verkaufsschlager bei gesundheitsbewussten Hundehaltern sind vegetarische Kauknochen und -ohren, mit denen die Nierenbelastung durch zu viel tierisches Eiweiß verringert werden soll. In dem kleinen Geschäft findet man außerdem biologisches Spezialfutter für Tiere mit Allergien und Fellproblemen sowie Nierendiätfutter für Haustiger.

Ganz wie beim Mensch sollte auch beim Tier neben gesunder Ernährung auf ausreichend Bewegung gesetzt werden. Für Hauskatzen empfiehlt es sich zum Beispiel, kleine Trockenfutterportionen in der Wohnung zu verstecken: Katzen sind Kletterkünstler und turnen gern auch auf Regalen herum, wenn dort etwas Essbares zu finden ist. Manche Zimmertiger lieben es, Futter auszupacken. Kleine Papiersackerl oder -schachteln, die Innenrolle von Toiletten- und Haushaltspapierrollen mit zugedrehten Enden eignen sich gut, um Futter hineinzugeben.

Nicht ohne "sportliche Betätigung"

Wenn bei Wuffi und Waldi die Kilos purzeln sollen, geht es ebenfalls nicht ohne "sportliche Betätigung". Für alle, die sich dabei selbst nicht anstrengen wollen, gibt es sogar den so genannten "Go Dog Go". Während Herrchen oder Frauchen es sich auf dem Liegestuhl gemütlich macht, erledigt die erste Ballmaschine für Hunde diesen Job und "wirft" alle sieben oder 15 Sekunden einen Ball zum Apportieren. Bis zu 15 Bälle fasst das Gerät, das auf http://www.buygodoggo.com um rund 110 Euro verkauft wird. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.