Admiral Sportwetten reduzierte 2004 Verluste

24. Mai 2005, 17:50
3 Postings

Umsatz soll heuer zweistellig wachsen - Ergebnisse im ersten Quartal allerdings rückläufig - EBIT-Verlust 2004 bei 2,5 Millionen Euro

Wien - Der börsenotierte niederösterreichische Sportwettenanbieter Admiral Sportwetten (Gumpoldskirchen) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2004 die Verluste reduziert, beim Betriebsergebnis (EBIT) aber noch immer rote Zahlen geschrieben.

Im ersten Quartal 2005 gingen die Ergebnisse allerdings - auf Grund von "ungünstigen Verläufen bei einigen Wettereignissen" - wieder zurück, teilte das Unternehmen am Dienstag ad-hoc mit. Im Gesamtjahr will das Unternehmen auch durch Zukäufe die Expansion vorantreiben, den Umsatz zweistellig steigern und das Ergebnis verbessern.

Zukäufe geplant

Neben dem organischen Wachstum werde das Unternehmenswachstum vor allem auch durch den Erwerb regionaler Wettanbieter erfolgen, hieß es in der Pressemitteilung. Auch die Expansion im Online-Wettgeschäft soll weiter forciert werden.

Die Wachstumsstrategie in Verbindung mit einer "weiteren Kostenkonsolidierung" durch die Nutzung von Synergieeffekten soll sich im laufenden Geschäftsjahr auch in einer Ergebnisverbesserung gegenüber den Ergebnissen des Geschäftsjahres 2004 niederschlagen.

30 Prozent mehr Wetterlös

Die Wetterlöse stiegen 2004 um 30 Prozent auf 124,1 Mio. Euro, der Rohertrag erhöhte sich um 25 Prozent auf 23,1 Mio. Euro. Diese Zuwächse seien auf den Ausbau des Filial-Geschäfts sowie des Internet-Wettgeschäfts zurückzuführen, hieß es. 89 Prozent der Wetterlöse wurden im Filial-Wettgeschäft erzielt, der Umsatzanteil des Online-Wettgeschäfts stieg von unter 10 auf 11 Prozent.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) drehte von minus 0,74 auf plus 1,09 Mio. Euro. Der Verlust beim Betriebsergebnis (EBIT) verringerte sich von 4,6 auf 2,5 Mio. Euro.

Die Ertragskennzahlen hätten sich trotz außerplanmäßiger Wertberichtigungen bei der Admiral Pferdewetten Deutschland, einer Tochter der Admiral Sportwetten, und latenten Steuern in Höhe von 1,2 Mio. Euro verbessert, hieß es. Auf die Ertragskennzahlen hätten wie schon in Vorjahren hohe Abschreibungen infolge der Filialexpansion gedrückt.

54.000 registrierte User

Admiral Sportwetten hat aktuell rund 54.000 registrierte User, um 157 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Zahl der Filialen erhöhte sich 2004 von 91 auf 117. Die Personalkosten stiegen sich um 5 Prozent auf 8,47 Mio. Euro. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs von 214 auf 228 Beschäftigte.

Im ersten Quartal 2005 erhöhten sich die Wetterlöse um 27 Prozent auf 34,4 Mio. Euro. Das EBITDA ging allerdings - auf Grund von "für Buchmacher ungünstigen Verläufen bei einigen Wettereignissen, vor allem im Monat März" - von 1,5 Mio. auf 98.000 Euro zurück, das EBIT drehte von plus 650.000 Euro auf minus 723.000 Euro ins Minus.

Das Nettoergebnis ging von 423.000 auf minus 967.000 Euro zurück. Im April sei aber wieder eine "deutliche Erholung" verzeichnet worden.

Admiral Sportwetten hat im ersten Quartal zwei regionale Wettanbieter im Westen Österreichs gekauft. Die Zahl der Filialen stieg von 92 auf 121, die der Mitarbeiter von 217 auf 245. (APA)

Share if you care.