Bayern-Torfestival zum Abschied

20. Mai 2005, 11:46
posten

6:3-Sieg gegen Nürnberg beim letzten Spiel im Olympiastadion - Niederlagen für Schalke und Stuttgart - Absteiger fixiert

München - Meister Bayern München hat sich am Samstag mit einem Schützenfest und zumindest in der ersten Spielhälfte mit einer Galavorstellung vom eigenen Olympiastadion verabschiedet. Die Bayern bezwangen in der 33. und vorletzten Runde der deutschen Fußball-Bundesliga den Lokalrivalen 1. FC Nürnberg mit 6:3 (5:0), ehe sie den Meisterteller in Empfang nahmen. Ab kommender Saison trägt der Rekordmeister seine Heimspiele in der neuen Allianz-Arena aus, davor waren es in 33 Jahren insgesamt 751 im Olympia-Oval gewesen.

Fünfer Packung in Halbzeit eins

Vor der Pause spielten die Münchner Nürnberg an die Wand, führten nach Toren von Makaay (2), Pizarro, Ballack und Deisler 5:0, ehe Demichelis nach Seitenwechsel mit einem Eigentor einen Treffer für die Franken aufholte. Nachdem Deisler auf 6:1 gestellt hatte, besorgte der Nürnberger Slovak in sehenswerter Manier die beiden letzten Bundesliga-Treffer im Olympiastadion.

In zwei weiteren Lokalduellen wahrte Borussia Dortmund mit einem 2:1-Erfolg bei Schalke 04 die kleine Chance auf einen UEFA-Cup-Platz, während der HSV mit einer 1:2-Niederlage beim Wallner-Klub Hannover 96 eben diese auf ein Minimum reduzierte. Die Dortmunder feierten im 125. Revier-Derby gegen Schalke dank Toren von Kehl (17.) und Ricken (43.) den ersten Sieg seit fast sieben Jahren. Waldoch hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (19.).

Schalke verliert Revier-Derby

Trotz der Niederlage gegen den Erzrivalen profitierten die Schalker von einem Umfaller des VfB Stuttgart beim VfL Bochum. Die Stuttgarter hätten mit einem Sieg auf Platz zwei (Champions League-Fixplatz) klettern können, mussten sich aber ohne den gelb-gesperrten ÖFB-Teamspieler Martin Stranzl beim Fixabsteiger mit 0:2 geschlagen geben. Nun drohen die Schwaben sogar ihren Qualifikations-Platz (3.) an Hertha BSC Berlin zu verlieren.

Doch auch die Berliner punkteten bei Borussia Mönchengladbach nicht voll, kamen nicht über ein torloses Remis hinaus. Der Gladbacher Punkt besiegelte unterdessen das Schicksal von Bochum und Hansa Rostock (1:1 gegen Bielefeld). Beide treten gemeinsam mit dem SC Freiburg den Gang in die zweite Liga an.

Werder schnuppert wieder CL-Luft

Die Freiburger unterlagen mit dem Salzburger Andreas Ibertsberger bei Meister Werder Bremen klar mit 1:4 und drohen mit 18 Punkten weiterhin als schlechtester Absteiger seit Einführung der Drei-Punkte-Regel in die Geschichte einzugehen. Den aktuellen Negativ-Rekord hält Gladbach mit 21 erzielten Zählern in der Saison 1998/99. Werder sicherte sich nicht nur einen UEFA-Cup-Startplatz sondern ist auf Grund der unerwarteten Aussetzer der Konkurrenz plötzlich sogar wieder im Rennen um die Champions League. Bayer Leverkusen hielt mit einem 2:2 in Wolfsburg Platz sechs, Mainz bezwang Kaiserslautern im Südwest-Derby 3:2. (APA)

DEUTSCHLAND - 33. Runde:

  • Borussia Mönchengladbach - Hertha BSC 0:0
  • Bayern München - 1. FC Nürnberg 6:3 (5:0)
  • Hannover 96 - Hamburger SV 2:1 (1:1)
  • VfL Wolfsburg - Bayer Leverkusen 2:2 (2:0)
  • Hansa Rostock - Arminia Bielefeld 1:1 (1:1)
  • FC Schalke 04 - Borussia Dortmund 1:2 (1:2)
  • Werder Bremen - SC Freiburg 4:1 (0:1)
  • FSV Mainz 05 - 1. FC Kaiserslautern 3:2 (1:1)
  • VfL Bochum - VfB Stuttgart 2:0 (0:0)
    Share if you care.