Kapfenberg bleibt im Rieder Rückspiegel

20. Mai 2005, 16:36
posten

2:1-Sieg gegen LASK hält Titelchancen halbwegs intakt - Referee brachte mit elf Mal Gelb Farbe in die Partie

Kapfenberg - Die Kapfenberger haben den Kampf um den Aufstieg noch nicht aufgegeben. Mit dem erst in der 83. Minute sichergestellten 2:1 gegen den LASK behielten die Obersteirer - mit fünf Punkten etwas distanziert - den SV Ried immerhin im Blickfeld. In der 21. Minute schien es, als ob in dieser Gelb-Orgie (insgesamt zückte Referee Krassnitzer elf Mal den Karton) die Linzer dem OÖ-Konkurrenten Schützenhilfe leisten könnten, als Hassler nach Fehler von Grubor und Vorarbeit von Pistrol einen Konter erfolgreich abschloss.

Die Gastgeber, bei denen Wieger Möglichkeiten ausgelassen hatte, kamen in der Nachspielzeit der ersten Hälfte durch einen sehenswerten Flachschuss von Liendl aus 23 Metern in die rechte Ecke zum Ausgleich. Das bejubelte Siegestor fiel in der 83. Minute, als nach einem Freistoß Grubor mit dem Kopf für Krajic auflegte, der aus kurzer Distanz zum zweiten Saisonsieg des KSV gegen den LASK (bei zwei Remis) einschoss. (APA/red)

  • Kapfenberger SV - LASK 2:1 (1:1), Kapfenberg, 1.300, Krassnitzer.

    Torfolge: 0:1 (21.) Hassler
    1:1 (45/plus 1) Liendl
    2:1 (83.) Krajic

    Gelbe Karten: Grubor, Zechner, Saler bzw. Fellner, Hassler, Pistrol, Milinovic, Ruckendorfer, Knaller, Novakovic, Idrazaj

    Share if you care.