Strasser: "Ich habe einen anderen Weg gewählt"

13. Mai 2005, 20:53
13 Postings

Ex-Innenminister Strasser im STANDARD-Interview über den richtigen Moment, aus der Politik zu gehen, und die Vorteile eines Wechsels in die Privatwirtschaft

Ex-Innenminister Ernst Strasser im STANDARD-Interview über den richtigen Moment, aus der Politik zu gehen, und die Vorteile, die der Wechsel in die Privatwirtschaft bieten kann.

*****

STANDARD: Sie haben selber den Schritt aus der Politik vollzogen, können Sie Vizekanzler Gorbachs Verhalten nachvollziehen?
Strasser: Das ist eine Entscheidung eines jeden Einzelnen.

STANDARD: Sie kennen das politische Geschäft. Ist es vernünftig, sich selbst mit einem Ablaufdatum zu versehen?
Strasser: Meine Entscheidung, aus der Politik auszuscheiden, ist im Jänner 2004 gefallen, am 10. Dezember 2004 habe ich das umgesetzt. Ich habe einen Weg gewählt, die Dinge dann bekannt zu geben, wenn sie passiert sind – und nicht im Vorhinein.

STANDARD: Ist Gorbachs Entscheidung nicht auch ein Zeichen, dass er beim BZÖ keine Perspektive mehr sieht?
Strasser: Ich will jedenfalls mein Ausscheiden nicht so interpretiert sehen, dass die ÖVP unter Wolfgang Schüssel keine sehr erfolgreiche Partei ist. Der Herr Vizekanzler wird wissen, warum er diesen Weg gewählt hat. Ich habe einen anderen gewählt.

STANDARD: Kann ein Geschäftsführer in der Wirtschaft überleben, der seinen Rücktritt in Aussicht stellt?
Strasser: Bank-Austria-General Gerhard Randa hat sein Ausscheiden auch im Herbst bekannt gegeben. Es gibt genügend Beispiele aus der Wirtschaft, wo man von vornhe^rein weiß, dass ein Vorstandsmandat ausläuft.

STANDARD: Ist das einer der Vorteile, den die Wirtschaft im Vergleich zur Politik bietet?

Strasser: Die Frage ist immer, was man selber für sich als wichtig erkennt. Mit der Politik ist sicher ein Mehr an öffentlicher Kommunikation verbunden. Das ist der größte Unterschied. (tó/DER STANDARD, Printausgabe, 14./15./16.5.2005)

Zur Person

Ernst Strasser (49) war von 2000 bis 2004 Innenminister, bevor er zum Investmenthaus VCP wechselte.

Mehr unter www.e-strasser.at

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ex-Innenminister Strasser wäre einen anderen Weg gegangen, als Vizekanzler Gorbach.

Share if you care.