Pascal Lamy wird neuer WTO-Chef

20. Mai 2005, 16:52
posten

Der ehemalige EU-Handelskommissar wurde vom Auswahlkomitee für den Chefposten in der Welthandelsorganisation vorgeschlagen - Amtsantritt im September

Brüssel - Der ehemalige EU-Handelskommissar Pascal Lamy wird neuer Chef der Welthandelsorganisation WTO. Das Auswahlkomitee habe Lamy als neuen Generaldirektor der Organisation vorgeschlagen, so die französische AFP unter Berufung auf den Brüsseler Botschafter von Uruguay. Als Konkurrent Lamys galt bis zuletzt Uruguays WTO-Botschafter Carlos Perez del Castillo, dieser hat seine Kandidatur nun aber zurückgezogen. "Ich möchte Pascal Lamy gratulieren und wünsche ihm viel Glück für seine bevorstehende Aufgabe", sagte Perez del Castillo der Nachrichtenagentur AP.

Zwei weitere Kandidaten aus Mauritius und Brasilien hatten ihre Bewerbung bereits zuvor zurückgenommen. Lamy muss nun noch von den 148 Mitgliedsstaaten bestätigt werden.

Nachfolger von Supachai Panitchpakdi

Lamy wird damit Nachfolger des Thailänders Supachai Panitchpakdi, der am 31. August von der WTO-Spitze abtreten wird. Panitchpakdi wird neuer Generalsekretär der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD).

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat Supachai am Mittwoch als neuen UNCTAD-Generalsekretär bestätigt. UN-Generalsekretär Kofi Annan hatte den Thailänder bereits Ende Februar für das Amt nominiert.

Ernennung im Konsens

Lamy galt schon bisher als jener Kandidat, der die Unterstützung der meisten der 148 Mitglieder Welthandelsorganisation hatte. Gewählt wird der neue WTO-Chef allerdings nicht mit Mehrheit. Die Ernennung wird vielmehr bei Konsultationen im Einvernehmen (Konsens) vorgenommen. Sollte kein Land dagegen Einspruch erheben, könnte der neue Generaldirektor am 26. Mai vom WTO-Generalrat gekürt werden.

Diplomaten sehen gute Gründe für die Wahl des Franzosen. Zum einen habe sich das Schwergewicht Indien hinter Lamy gestellt, zum anderen gelte die Nominierung des EU-Kandidaten auch als gutes Zeichen für die laufenden WTO-Verhandlungen über eine Liberalisierung der Weltwirtschaft (Doha-Runde).

EU-Kommission begrüßt Bestellung Lamys

Die EU-Kommission hat die De-facto-Bestellung Lamys in einer ersten Reaktion begrüßt. "Lamy ist wie kein anderer qualifiziert, die WTO in dieser entscheidenden Phase zu führen" sagte Claude Veron-Reville, Sprecherin von Peter Mandelson, Lamys Nachfolger als Handelskommissar, am Freitag in Brüssel. Die EU-Kommission erwarte von Lamy vor allem, dass er den Abschluss der Doha-Runde vorantreibt. (APA/Reuters/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Franzose Pascal Lamy folgt mit ziemlicher Sicherheit im September...

  • Bild nicht mehr verfügbar

    ...dem Thailänder Supachai Panitchpakdi nach, der zu den Vereinten Nationen wechselt.

Share if you care.