British Airways steigerte Gewinn kräftig

27. Mai 2005, 19:09
posten

Gefahr durch Ölpreis - Frühere Tochter dba fliegt erstmals Jahresgewinn ein

London/Hamburg - Die Fluggesellschaft British Airways hat dank strikter Sparmaßnahmen ihren Gewinn für das vergangene Geschäftsjahr (Ende 31. März) erneut kräftig gesteigert. Wie die größte europäische Airline am Freitag in London mitteilte, stieg das Vorsteuerergebnis von 230 auf 415 Mio. Pfund (610 Mio. Euro). Die Nettoverschuldung sank auf 2,9 Mrd. Pfund, das geringste Niveau seit 1993.

Das Ergebnis für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2004/2005 sank allerdings von 45 auf nur noch 5 Mio. Pfund. BA machte dafür die durch die Rekordölpreise gestiegenen Treibstoffkosten verantwortlich. Der Aufsichtsratsvorsitzende Martin Broughton dämpfte aus diesem Grund die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr. Er sagte eine Kostensteigerung für Treibstoff von 400 Mio. Pfund voraus. "Die Marktbedingungen werden weitgehend unverändert bleiben", sagte er. Trotzdem rechne er mit einem Umsatzanstieg von vier bis fünf Prozent.

13.000 Arbeitsplätze wurden gestrichen

Der Gewinn der Fluggesellschaft geht nicht zuletzt auf das Konto des Australiers Rod Eddington, der in diesem Jahr als Chef von British Airways ausscheidet. Mit seinem Kostensenkungsprogramm sparte er in den vergangenen vier Jahren mehr als 1,5 Mrd. Euro ein. Dazu gehörte auch die Streichung von 13.000 Arbeitsplätzen.

Die frühere Tochter-Fluglinie der British Airways, dba, hat unterdessen zum ersten Mal seit ihrer Gründung vor 13 Jahren einen Jahresgewinn eingeflogen. Im Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahr 2004/2005 erwirtschaftete das Unternehmen einen Gewinn zwischen 1 und 2 Mio. Euro, wie die Geschäftsführer Peter Wojahn und Martin Gauss am Donnerstagabend in Hamburg mitteilten. Im laufenden Geschäftsjahr werde die Fluggesellschaft einen deutlichen Wachstumskurs einschlagen.

Der Umsatz werde von zuletzt rund 265 Mio. Euro auf rund 400 Mio. Euro steigen, führten Wojahn und Gauss aus. Die Zahl der Passagiere soll von 3 Mio. auf 4,3 Mio. anwachsen.

"dba hat es geschafft"

Wojahn freute sich über das Erreichen der Gewinnzone: "Die dba hat es geschafft. Wir haben im vergangenen Geschäftsjahr schwarze Zahlen geschrieben." Entscheidend für den Erfolg seien neben den Mitarbeitern Effizienzsteigerungen und Zusatzangebote gewesen. "Die neue dba ist schneller, pfiffiger und wendiger", sagte Wojahn. "Und das zahlt sich aus".

Der deutsche Textilunternehmer Hans Rudolf Wöhrl hatte die defizitäre Tochter der British Airways vor rund zwei Jahren für den symbolischen Preis von einem Euro gekauft und auf Kurs gebracht. Durch die Verschmelzung mit der Billigfluglinie Germania stieg das Unternehmen zur drittgrößten Linienfluggesellschaft Deutschlands nach Lufthansa und Air Berlin auf. Die dba mit Sitz in München beschäftigt derzeit rund 730 Mitarbeiter und will bis zum Sommer 20 weitere Stellen schaffen. (APA/dpa/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Maßnahmen zur Kostenreduzierung haben gegriffen.

Share if you care.