Porträt: "Ich bin einfach Gio"

13. Mai 2005, 13:18
67 Postings

Johannes Hahn hat bereits viele Positionen in der Volkspartei besetzt

Wien - Johannes "Gio" Hahn wird Alfred Finz am 24. Juni als Wiener ÖVP-Chef beerben. Ganz unvorbereitet tritt der 47-Jährige dieses Amt nicht an: Er fungiert bereits seit knapp einem Jahr als geschäftsführender Parteichef. Als Personalreserve galt er schon lange.

Dem entsprechend hat Hahn bereits viele Positionen in der Volkspartei besetzt, bekleidete aber auch wichtige Positionen in der Wirtschaft. Politisch war vor allem sein Wechsel von der Abgeordneten-Bank im Gemeinderat auf den Posten eines nicht amtsführenden Stadtrates als Karrieresprung gesehen worden. Dieser erfolgte im Dezember 2003.

"Ich bin einfach Gio"

Hahn versteckt sich laut eigenen Angaben ungern hinter "offiziellen Hülsen", wie er den Besuchern seiner Homepage versichert: "Ich lasse mich ungern in eine Schublade stecken - schon gar nicht in eine der typischen Politiker-Schubladen: Quereinsteiger oder Berufspolitiker? Liberal oder konservativ? Zeitgeistig oder traditionell? Öko so oder Öko anders? Intellektuell oder bodenständig? Hart oder 'aber' herzlich? Ich bin einfach Gio."

Als Mensch und als Politiker sei ihm wichtig, "ein unverkrampftes, offenes, behutsames und spontanes Verhältnis zu jenen Themen, die die Menschen in Wien bewegen" aufzubauen. Und so will auch Hahn das von den Wahlstrategen aller Parteien umworbene - jedoch selten genauer definierte - junge, moderne, urbane Publikum ansprechen. Zu diesem Zweck hat er sogar einen Autobus gechartert, der Nachtschwärmer kostenlos durch die Nacht kutschierte.

Aufsehen

Auch mit einem Personal-Coup sorgte Hahn kürzlich für Aufsehen. Er konnte ausgerechnet den Wiener Grünen einen Mandatar abspenstig machen: Günter Kenesei wechselte zu den Stadt-Schwarzen, nachdem ihm die Grüne Basis eine Kandidatur bei der nächsten Wien-Wahl nicht mehr ermöglicht hatte.

Der Start der Polit-Laufbahn Hahns erfolgte in den siebziger Jahren: 1976 bis 1979 war Hahn Bezirksobmann der Jungen ÖVP in Mariahilf, von 1978 bis 1985 Mitglied der Wiener Landesparteileitung. Von 1980 bis 1985 war er Landesobmann der Jungen ÖVP Wien. 1992 wurde er Landesgeschäftsführer der Wiener ÖVP. Diese Funktion übte er bis 1997 aus. 1996 zog er in den Wiener Landtag und Gemeinderat ein.

Philosophie

Geboren wurde Hahn am 2. Dezember 1957 in Wien. Nach seiner Matura im Jahr 1976 begann er zunächst das Jus-Studium in seiner Heimatstadt, schwenkte dann jedoch auf die Philosophie um. Hier promovierte er 1987 mit der Dissertation: "Perspektiven der Philosophie heute - dargestellt am Phänomen Stadt".

Zeitgleich begann Hahn aber bereits seine berufliche Karriere, als er von Oktober 1982 bis November 1983 in der Bundeskammer der gewerblichen Wirtschaft tätig und von Dezember 1983 bis August 1985 persönlicher Sekretär von ÖVP-Generalsekretär Michael Graff wurde. Es folgte unter anderem die Position des Bundesgeschäftsführers des Wirtschaftsforums der Führungskräfte. Bisher letztes Engagement war die Stelle des Vorstandsvorsitzenden in der Novomatic AG, die er Ende 2003 - beim Wechsel auf den Stadtrats-Posten - aufgab. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Einfach Gio": der neue Chef der Wiener Volkspartei.

Share if you care.