Schweden verabschiedet die Schweiz

15. Mai 2005, 15:37
1 Posting

2:1-Sieg für das Dreikronen-Team in Innsbruck - Im Halbfinale am Samstag kommt es zum Treffen mit Tschechien

Innsbruck - Vizeweltmeister Schweden hat sich am Donnerstagabend in Innsbruck zum fünften Mal in Folge einen Platz im Semifinale einer Eishockey-WM gesichert. Das Drei-Kronen-Team besiegte die Schweiz dank Toren von Kronwall (7.) und Daniel Sedin (25.) im Viertelfinale knapp mit 2:1 (1:1,1:0,0:0) und trifft in der Vorschlussrunde am Samstag auf Tschechien. Schwedens Teamchef Bengt-Ake Gustafsson siegte damit im ersten Trainer-Duell mit seinem früheren Erfolgscoach bei der VEU Feldkirch, Ralph Krueger.

Dabei gingen die Schweizer wie schon in all ihren Zwischenrunden-Spielen - darunter gegen Kaliber wie die Slowakei und Russland - mit 1:0 in Führung: Plüss lenkte bereits im ersten Powerplay nach 80 Sekunden einen scharfen Rüthemann-Schuss knapp vor dem Tor unhaltbar für Schwedens Goalie Lundqvist unter die Latte. Die Schweiz setzte zu, versäumte aber einen weiteren Treffer. Mit Fortdauer einer von beiden Seiten hart geführten Partie ließen die kompakten Schweden dann mehrmals ihre Klasse aufblitzen.

Erst sorgte der torgefährliche AHL-Verteidiger Niklas Kronwall für den raschen Ausgleich, im Mitteldrittel leistete er die Vorarbeit zum schön herausgespielten Entscheidungs-Treffer durch Sedin. Entscheidend daher, weil die Schweiz im Schlussabschnitt nicht mehr zusetzen konnte. Für die Eidgenossen, die unter Krueger zum dritten Mal in Folge die Runde der letzten Acht erreicht hatten, hieß es damit zum ebenso dritten Mal dort von der WM Abschied zu nehmen. (APA)

Viertelfinale in Innsbruck:

  • Schweden - Schweiz 2:1 (1:1,1:0,0:0). Innsbrucker Olympiahalle, 5.500 Zuschauer, SR Minar/Halecky/Laschowski (CZE/SVK/CAN).

    Tore: Kronwall (7.), D. Sedin (25.) bzw. Plüss (2./PP). Strafminuten: 12 plus 10 Pahlsson bzw. 16

    Schweden: Lundqvist - Kronwall, Bäckman; Rhodin, K. Jönsson; R. Sundin, Johansson; Norström - Alfredsson, Axelsson, Pahlsson; Hedström, Zetterberg, Kahnberg; Nordström, Höglund, J. Jönsson; Samuelsson, H. Sedin, D. Sedin; Franzen

    Schweiz: Gerber - Streit, Keller; Seger, Forster; Blindenbacher, Bezina; Vauclair, Geyer - Paterlini, Rüthemann, Ziegler; Di Pietro, Plüss, Della Rossa; Conne, Ambuhl, Romy; Lemm, Fischer, Jeannin

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Ronnie Sundin (Schweden) ließ den Schweizer Torschützen Martin Plüss aufsteigen.

    Share if you care.