Monacos Fürst will wegen Berichten über Kind klagen

19. Mai 2005, 15:57
1 Posting

Albert II. sieht Privatspähre verletzt - Klagen gegen "Bunte", "Daily Mail" und "Paris Match"

Monaco - Monacos Regent Albert II. will gerichtlich gegen die Illustrierte "Bunte" und andere Presseorgane vorgehen, die über sein angebliches uneheliches Kind berichtet haben. Die Klagen wegen Verletzung der Privatsphäre richteten sich auch gegen die britische Zeitung "Daily Mail" und das französische Wochenblatt "Paris Match", sagte Alberts Anwalt Thierry Lacoste am Donnerstag.

Die aus Togo stammende ehemalige Flugbegleiterin Nicole Coste (33) behauptet, ihr 20-monatiger Sohn Alexandre stamme von Albert (47), den sie 1997 auf einem Flug kennen gelernt habe. Die Mutter dreier Kinder behauptet auch, der Fürst habe die Vaterschaft anerkannt. Das Fürstenhaus hat dazu nicht Stellung genommen. In einem Brief an die Leser von "Paris Match" (vom Donnerstag) erklärt Coste, sie habe ihre Geschichte "nicht verkauft" und brauche kein Geld, denn Albert unterstütze sie finanziell. Sie wolle nur die öffentliche Anerkennung ihres Kindes. Coste versprach, fortan keine Interviews mehr zu geben. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.