Wien testet Straßenbahn zur Güterbeförderung

17. Mai 2005, 14:55
35 Postings

"GüterBim" am 17. Mai erstmals unterwegs - Güterverkehr aber nur zu betriebsarmen Zeiten

Wien - Wien testet den Einsatz von Straßenbahnen zur Güterbeförderung: Im Zuge des Projektes "GüterBim" haben die Wiener Linien gemeinsam mit Partnern den Gütertransport mittels "Öffis" geprüft und als technisch machbar befunden. Eine ausgewählte Teststrecke wird bereits am 17. Mai von der "GüterBim" befahren, gab das Verkehrs-Kompetenzzentrums TINA, das an dem Projekt beteiligt ist, am Donnerstag bekannt.

Infrastrukturelle Voraussetzungen wurden geprüft

Überprüft worden seien infrastrukturelle Voraussetzungen wie regionale und internationale Anschlüsse oder Umlademöglichkeiten auf Lkw, Bahn oder Schiff, berichtete das Projektteam zur "GüterBim". Ein Maßnahmenkatalog zur Verknüpfung von Bahn- und Straßenbahngüterverkehr sei das Ergebnis.

Ursprünglich war ein Regulärbetrieb ab 2010 in Aussicht gestellt worden. Das ist TINA-Sprecherin Vera Fochler allerdings zu spät. "Ich hoffe auf einen Betrieb in naher Zukunft" so Fochler im Gespräch mit der APA.

Auf welchen Strecken eine Güterstraßenbahn realisiert werden könnte, steht derzeit aber noch nicht fest. Die "GüterBim" solle aber nicht nur eine Randerscheinung an wenigen Punkten, sondern eine wirkliche Ergänzung des bisherigen Schienenverkehrs werden, wünscht sich Fochler.

Güterverkehr nur zu betriebsarmen Zeiten

Die für den Güterverkehr eigens konzipierten Fahrzeuge sollen demnach nur zu betriebsarmen Zeiten verkehren. So könne sicher gestellt werden, dass der Personenverkehr - der natürlich Vorrang habe, wie betont wurde - nicht gestört wird. Beliefert werden sollen mit der Güterstraßenbahn vor allem Handelsketten. Aber auch Lebensmittelbetriebe, wie zum Beispiel Bäckereien, seien an der "GüterBim" interessiert, berichtete Fochler.

Durch den Betrieb einer Güterstraßenbahn könne der Güterverkehrs von der Straße auf die Schienen verlagert werden. Dadurch könnten vor allem Staus für den Lieferverkehr verhindert werden, hofft das "GüterBim"-Team. Aber auch die Wiener würden vom umweltschonenden Gütertransport profitieren, da Feinstaub- und Ozonbelastung weitgehend vermieden werde. (APA)

  • Am 17. Mai wird in Wien eine ausgewählte Teststrecke von der "GüterBim" befahren.
    foto: wiener linien

    Am 17. Mai wird in Wien eine ausgewählte Teststrecke von der "GüterBim" befahren.

Share if you care.