Präsident: "Im Irak gibt es keine Anarchie"

14. Mai 2005, 10:39
30 Postings

Jalal Talabani will "Problemen in vier Provinzen" bald ein Ende bereiten

Brasilia - Der irakische Präsident Jalal Talabani hat sein Land gegen den Vorwurf der Gesetzlosigkeit verteidigt. "Im Irak gibt es keine Anarchie", sagte Talabani am Dienstag beim ersten arabisch-südamerikanischen Gipfeltreffen in Brasilien. Nur in vier der 18 irakischen Provinzen gebe es "Probleme", und dieser Lage "werden wir sehr bald ein Ende bereiten".

Das Nachbarland Syrien bat Talabani um weitere Hilfe: "Sagen Sie bitte dem Präsidenten (Bashir) Assad, dass wir gerne Ihre Hilfe hätten, um unsere Macht zu stützen", forderte der irakische Staatschef den stellvertretenden syrischen Ministerpräsidenten Walid al Muallen auf. "Sie haben uns geholfen, an die Macht zu kommen, und Sie müssen Ihre Unterstützung fortsetzen." (APA)

Share if you care.