Favoritensiege für Kanada und Slowakei

13. Mai 2005, 11:48
posten

Rick Nash' Extraklasse schoss Kanadier zum 2:1 gegen die Ukraine - Slowakei beschloss Zwischenrunde mit 3:1 gegen Kasachstan

Innsbruck - Titelverteidiger Kanada hat am Dienstagnachmittag bei der Eishockey-WM in Innsbruck im Schongang die Ukraine mit 2:1 (1:1,0:0,1:0) bezwungen und zieht damit zumindest als Gruppenzweiter hinter Schweden ins Viertelfinale ein. Dort trifft der Rekordweltmeister möglicherweise auf die Slowakei, die 2002 als bisher letzte Nation außer Kanada den Titel geholt hatte. Die Slowaken stießen vor dem Abendspiel zwischen Tschechien und Weißrussland mit einem 3:1-Sieg über Kasachstan in Gruppe E kurzfristig auf Rang zwei vor.

Ahornblätter überzeugten nicht vollends

Die Kanadier überzeugten aber wie schon bei der knappen 4:5 Niederlage gegen Vizeweltmeister Schweden als auch beim 3:3 gegen Finnland nicht restlos, mussten sich auf die Extraklasse von Jungstar Rick Nash verlassen. Der 20-Jährige entschied die lange Zeit ausgeglichene Partie im Powerplay mit einem brillanten Schuss ins rechte Kreuzeck (50.). Es war Nash' neuntes Turniertor, seinem Landsmann Dany Heatley hatten bei der Vorjahres-WM in Prag acht Tore zum Titel des Schützenkönigs gereicht.

Davor hatte die erwartet defensiv eingestellte ukrainische Mannschaft, die bereits zuvor aus dem Viertelfinal-Rennen war, dem wenig überzeugenden Weltmeister lange Zeit Paroli geboten. Nachdem der Favorit standesgemäß durch Brendan Morrison in Führung gegangen war (7.), lenkte Kanada-Verteidiger Regehr einen Srijubko-Schuss durch die Beine des verdutzten Stargoalies Martin Brodeur, der sich danach noch mehrmals auszeichnen musste, mit dem Schlittschuh zum Ausgleich ins eigene Tor (11.). Bis Nash seinem Team das dritte sieglose Spiel in Folge ersparte, war den Kanadiern in der Offensive wenig gelungen.

Slowaken dominierten

Der slowakische Teamchef Frantisek Hossa, der erstmals bei dieser WM neben Marian auch seinen zweiten Sohn Marcel an Stelle des verletzten Orszagh zum Einsatz brachte, sah seine Mannschaft über weite Strecken des Spiels klar überlegen. Kapitän Miroslav Satan (Buffalo Sabres) brachte den Favoriten nach 5:58 Minuten mit einem Powerplay-Treffer in Führung. Ogorodnikow (10.) gelang, ebenfalls in Überzahl, der überraschende Ausgleich. Los Angeles Kings-Stürmerstar Zigmund Palffy (24./PP) rückte mit seinem fünften WM-Tor das Kräfteverhältnis wieder zurecht.

Die Kasachen spielten ambitioniert mit, konnten dem Titelanwärter aber nie ernsthaft gefährden. Der bei den Philadelphia Flyers unter Vertrag stehende Center Michal Handzus (43.) sorgte im Schlussdrittel mit seinem zweiten WM-Tor für den Endstand. (APA)

Ergebnisse der Zwischenrunde:

  • Ukraine - Kanada 1:2 (1:1,0:0,0:1)
    Innsbrucker Olympiahalle, 2.000 Zuschauer, SR Sindler/Feola/Takula (CZE/USA/SWE). Tore: Srijubko (11.) bzw. Morrison (7.), Nash (50./PP). Strafminuten: 14 bzw. 8.

    Ukraine: Simtschuk - Klimentjew, Tolkunow; W. Timtschenko, Ljutkewitsch; Isajenko, Srijubko; Zawalnjuk - Tsirul, Warlamow, Salnikow; Litwinenko, Sawenko, Bobrownikow; Kasiantschuk, Gnidenko, Sementschenko; Matwijtschuk

    Kanada: Brodeur - Boyle, Redden; Hannan, Phillips; Jovanovski, Regehr; Souray - Nash, Thornton, Gagne; Heatley, Morrison, Doan; Maltby, Draper Smyth; Fisher, Marleau, Morrow

  • Kasachstan - Slowakei 1:3 (1:1,0:1,0:1)
    Wiener Stadthalle, 7.000, SR Looker/Blumel/Scheljanin (USA/CZE/RUS). Tore: Ogorodnikow (10./PP) bzw. Satan (6./PP), Palffy (24./PP), Handzus (43.). Strafminuten: 20 bzw. 12.

    Kasachstan: Ogureschnikow - Blochin, Antipin; Kowalenko, Masunin; Nowopaschin, Sokolow; Argokow, Koledajew - Komissarow, Upper, Dudarew; Trotschschinskij, Ogorodnikow, Pscheljakow; J. Koreschkow, A. Koreschkow, Schafranow; Alexandrow, Kozlow, Politschschuk

    Slowakei: Lasak - Visnovsky, Strbak; Chara, Granak; Obsut, Suchy; Lintner, Vydareny - Palffy, Stümpel, Satan; Gaborik, Demitra, Marian Hossa; Zednik, Handzus, Bartecko; Stefanka, Pucher, Marcel Hossa

    • Rick Nash von Simchuk gestoppt.
      foto:epa/parigger

      Rick Nash von Simchuk gestoppt.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Flugeinlage von Zigmund Palffy vor dem kasachischen Tor.

    Share if you care.