Ruhepol im Herzen Wiens

28. November 2005, 16:48
2 Postings

850 Jahre Schottenstift: Das Museum wurde wiedereröffnet

Wien - Wer die altehrwürdigen Gemächer der ehemaligen Äbte und Prälaten des Schottenstifts betritt, wird sofort von der überladenen Atmosphäre der prunkvollen Kunstgegenstände eingefangen. Sie strahlen entgegen der asketischen Grundsätze der Mönche fast eine biedermeierliche Gemütlichkeit aus.

Anlässlich des heuer stattfindenden 850- Jahr-Jubiläums des Schottenstifts wurde das Museum erweitert und neu gestaltet, so dass die Besucher in einem Rundgang nun Einblicke in die - teils im Originalzustand belassenen - Wohn- und Arbeitsräume der seinerzeitigen Prälatur erhalten.

Kunstsammlung

Seit die iro-schottischen Mönche, die dem Stift ihren Namen gaben, ein hohes kulturelles Niveau in das damalige mittelalterliche Wien brachten, sammelte das Kloster religiöse Gemälde, flämische Malerei, Stillleben des 17. und 18. Jahrhunderts und des Wiener Biedermeier sowie Intarsien, Möbel, Inkunabeln und Musikalien.

Abt Heinrich Ferenczy, der dem Stift samt Gymnasium und Klosterladen vorsteht, verbindet persönliche Erinnerungen mit dem Mobiliar, das bis vor Kurzem noch in Verwendung war. Er selbst hat sich auf das Sammeln moderner Kunst verlegt.

Herzstück der Ausstellung ist der ehemalige Hochaltar der Schottenkirche, der ein Hauptwerk spätgotischer Malerei darstellt und vor allem wegen der ältesten topografisch richtigen Darstellung des mittelalterlichen Wiens im Hintergrund des Tafelbildes Flucht aus Ägypten berühmt geworden ist.

Einen Besuch wert ist auch die Barockbibliothek - mit insgesamt 200.000 Bänden Wiens größte Privatbibliothek -, die nach wie vor wie ein verwunschener Ruhepol inmitten der Stadt schlummert. (kri, DER STANDARD Printausgabe, 11.05.2005)

Museum im Schottenstift
Freyung 6,
Donnerstag bis Samstag, 11 bis 17 Uhr
  • Der Schottenmeisteraltar im wiedereroeffneten Museum im Schottenstift
    foto: schottenstift

    Der Schottenmeisteraltar im wiedereroeffneten Museum im Schottenstift

Share if you care.