Pjöngjang: Berichte über bevorstehenden Atomtest sind US-Propaganda

20. Mai 2005, 19:20
7 Postings

Washington wolle Nordkorea mit allen Mitteln als "nuklearen Verbrecher" brandmarken

Seoul - Nordkorea hat am Dienstag Berichte über einen bevorstehenden Atomtest zurückgewiesen. Das sei Propaganda der US-Regierung, hieß es in einem von der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA verbreiteten Kommentar der staatlichen Zeitung "Rodong Sinmun". Die USA wollten Nordkorea mit allen Mitteln als "nuklearen Verbrecher" brandmarken.

Zugleich machte die Zeitung Washington für den Stillstand in den Sechs-Parteien-Gesprächen über das nordkoreanische Atomprogramm verantwortlich. Die USA hatten der Regierung in Pjöngjang am Montag direkte Gespräche angeboten. Das Angebot sieht ferner eine formelle Anerkennung Nordkoreas als souveränen Staat vor, wie aus dem Außenministerium in Washington verlautete. Im Gegenzug müsse das kommunistische Land den Boykott der Sechs-Parteien-Gespräche aufgeben. (APA/AP)

Share if you care.