Finnland und Lettland bringen 0:0 zustande

11. Mai 2005, 09:36
1 Posting

Schweiz qualifiziert sich mit 2:0 gegen Weißrussland für Viertelfinale

Wien/Innsbruck (APA) - Die Schweiz ist am Montagabend mit einem 2:0-Erfolg in Wien gegen Weißrussland zum dritten Mal in Folge in das Viertelfinale einer Eishockey-Weltmeisterschaft eingezogen. Zuvor hatte Russland mit einem 3:1 über Kasachstan den Gruppensieg fixiert. Im Parallelspiel in Innsbruck versäumte es Finnland mit einem torlosen Remis gegen stark kämpfende Letten, vorzeitig den achten und letzten Platz in der K.o.-Runde sicherzustellen.

Die Schweiz gewann ihr drittes "Entscheidungsspiel" innerhalb von sechs Tagen. Nach den für den Aufstieg in die Zwischenrunde erforderlichen Erfolgen über Kasachstan (2:1) und Deutschland (5:1) behielten die Eidgenossen auch im direkten Duell um das Viertelfinale mit Österreich-Bezwinger Weißrussland knapp die Oberhand. Nach 2003 in Finnland und 2004 in Tschechien zogen die Schweizer damit zum dritten Mal in Folge in die Runde der letzten Acht ein.

Die vom ehemaligen VEU-Feldkirch-Coach Ralph Krueger betreuten Schweizer erwischten einen Traumstart und ging durch Bezina nach nur 1:55 Minuten in Führung. Die Eidgenossen kombinierten gut, Weißrussland hielt mit teilweise überharter Spielweise dagegen. Die gefährlichen Konter der defensiv eingestellten Weißrussen wurden allesamt vom Schweizer NHL-Goalie-Export Martin Gerber (Anaheim Mighty Ducks) entschärft, der im Schlussdrittel zu großer Form auflief. Er hielt seine Mannschaft mit einem Shutout im Turnier.

In den Schluss-Sekunden erzielte Ziegler noch das 2:0 ins bereits leere Tor (60.). Weißrussland kann die Schweizer auch mit einem Sieg im abschließenden Spiel gegen Tschechien am Dienstag (20:15) nicht mehr vom vierten Platz verdrängen.

In einer mäßigen Partie in Innsbruck wurden die Letten für 60 Minuten diszipliniertes Eishockey mit einem Punkt und der kleinen Chance auf die Runde der letzten Acht belohnt. Dafür wäre am Dienstag ein Sieg gegen Vizeweltmeister Schweden vonnöten. Die Finnen fanden keine spielerischen Mittel, um die starke lettische Defensive um Goalie Arturs Irbe zu knacken. Spielfluss wollte keiner aufkommen.

Auch im Vorjahr bei der WM in Tschechien hatte es in der Zwischenrunde ein 0:0 gegeben, zwischen der Slowakei und Schweden. Das bis dahin letzte torlose WM-Remis hatte vom 17. Mai 1998 vom Final-Rückspiel in Zürich zwischen den skandinavischen Erzrivalen datiert - Schweden holte auf Grund eines 1:0-Sieges im Hinspiel seinen bisher letzten WM-Titel, Finnland wartet auf einen solchen seit genau zehn Jahren.(APA)

Zwischenrunde Gruppe E in Wien:

  • Schweiz - Weißrussland 2:0 (1:0,0:0,1:0) Wiener Stadthalle, 6.000, SR Henriksson/Doucette/Scheljanin (FIN/CAN/RUS). Tore: Bezina (2.), Ziegler (60./Empty net). Strafminuten: 12 bzw. 14.

    Schweiz: Gerber - Streit, Keller; Seger, Forster; Blindenbacher, Bezina; Vauclair, Lemm - Paterlini, Rüthemann, Ziegler; Di Pietro, Plüss, Della Rossa; Conne, Ambuhl, Romy; Fischer, Jeannin

    Weißrussland: Mezin - Baschko, Makritskij; Mikultschik, Rjadinskij; Schurik, Swita; Kopat - Grabowskij, Koltsow, Tsyplakow; Skabelka, Zadalenow, Kostitsyn; Meleschko, Krutikow, Dudik; Strachow, Mikalew, Ugarow

    Zwischenrunde in Innsbruck, Gruppe F:

  • Finnland - Lettland 0:0 Innsbrucker Olympiahalle, 2.500 Zuschauer, SR Reiber/Halecky/Laschowski (SUI/SVK/CAN). Strafminuten 6 bzw 6.

    Finnland: Bäckström - Karalahti, Timonen; Nummelin, Niemi; Kukkonen, Väänänen; Söderholm - Kallio, O. Jokinen, Hägman; Hentunen, Pärssinen, Kapanen; Viuhkola, Peltonen, J. Jokinen; Pakaslahti, Eloranta, Ruutu; Rita

    Lettland: Irbe - Sorokins, Tribuncovs; Saviels, Skrastins; Lavins, Ignatjevs; Galvins - Pantelejevs, Sirokovs, Cipruss; Tambijevs, Nizivijs, Semjonovs; Cipulis, Sprukts, Ankipans; Ziedins, Vasiljevs, Redlihs; Macijevskis

    • Bild nicht mehr verfügbar

      So wird's gemacht: Die Schweiz beweist bei dieser WM wieder ihre Klasse.

    Share if you care.