Blair: Habe hart gekämpft und werde nicht so schnell abtreten

9. Mai 2005, 20:39
19 Postings

Umfrage: 46 Prozent wünschen Rücktritt innerhalb eines Jahres

London - Der britische Premierminister Tony Blair hat am Montag Spekulationen über seinen baldigen Rücktritt entschieden zurückgewiesen. "Ich bin nicht vier Wochen lang durch die Hölle gegangen, um mich jetzt innerhalb weniger Monate zurückzuziehen", sagte der Regierungschef Medien zufolge zu Vertrauten.

Blair hatte sich im Laufe des Wahlkampfs heftige Attacken der Opposition wegen seiner Unterstützung des US-geführten Irak-Kriegs gefallen lassen müssen. Er wurde zwar für eine dritte Amtszeit wiedergewählt, allerdings musste seine Labour-Partei deutliche Verluste hinnehmen. Grund genug für die britischen Medien, seit Tagen hart mit Blair ins Gericht zu gehen. Die Zeitung "Daily Telegraph" veröffentlichte am Montag eine Umfrage, wonach 46 Prozent der Wähler einen Rückzug Blairs innerhalb eines Jahres wünschten.

Opposition und Labour-Kollegen fordern Rückzug von Blair

Im vergangenen Jahr hatte Blair angekündigt, seine dritte Amtszeit für die volle Dauer von vier bis fünf Jahren zu absolvieren. Nun allerdings fordert nicht nur die Opposition, sondern auch ein großer Teil der Labour-Abgeordneten den Premierminister auf, ein konkretes Datum für seinen Rückzug zu nennen. Als Nachfolger im Wartestand gilt der beliebte Schatzkanzler Gordon Brown. Manche Blair-Kritiker fordern einen Rücktritt Blairs schon zum großen Labour-Parteitag im September.

Sein neues Kabinett wird der Regierungschef offiziell voraussichtlich am 17. Mai im Unterhaus vorstellen. Schon jetzt wurde bekannt, dass die beiden Schlüsselpositionen unverändert bleiben: Neben Brown als Finanzminister bleibt Jack Straw als Außenminister erhalten. Dagegen wird der wegen des Irak-Kriegs in die Kritik geratene Verteidigungsminister Geoff Hoon durch den bisherigen Gesundheitsminister John Reid ersetzt. Hoon soll künftig den Labour-Fraktionsvorsitz im Unterhaus führen. Neuer Europaminister wird Douglas Alexander. (APA/Reuters)

Share if you care.