Makler sehen Trend zum Einfamilienhaus - aber in Miete

20. Mai 2005, 16:51
posten

Zwar bleiben Miet- und Eigentumswohnungen die Spitzenreiter am Immobilienmarkt - Aber die Dynamik der Nachfrage zeigt neue Trends - Mit Infografik

Wien - Österreicher träumen weiterhin den Traum vom eigenen Haus, aber zunehmend versuchen sie ihn durch Miete des Objekts der Begierde statt durch Kauf eines Einfamilienhauses zu verwirklichen. Oder sie suchen gleich nach einem eigenen Grundstück, um darauf ihren Wohnwunsch ganz nach eigenen Plänen zu verwirklichen.

Das sind die zwei ausgeprägtesten Trends bei der Nachfrage nach Immobilien am heimischen Markt, die die Makler Immobilien.net und S-Real, eine Tochter der Erste Bank, in den vergangenen Monaten ausgemacht haben.

Basis der Erhebung sind rund 3,5 Mio. Suchanfragen potenzieller Käufer und Verkäufer bei Immobilien.net. S-Real, nach eigenen Angaben größter heimischer Makler, bestätigt die Trends anhand der Entwicklung des eigenen Geschäfts.

Keine Bindung für 30 oder 40 Jahre

Als Motiv für das Wohnen im gemieteten Einfamilienhaus vermutet Michael Pisecky, Geschäftsführer bei S-Real, den Wunsch, die Wohnqualität des sprichwörtlichen Hauses im Grünen mit der Flexibilität einer Mietlösung zu verbinden. "So bindet man sich nicht 30 oder 40 Jahre wie bei einem Kauf."

Das habe in Märkten wie etwa dem Burgenland bereits zu Preisrückgängen für Einfamilienhäuser geführt und könnte jetzt zu einer Neuorientierung der Anbieter führen, ihre Objekte vermieten statt verkaufen zu wollen. In Ostösterreich stieg die Nachfrage nach Miethäusern um 14 Prozent, in Wien sogar um 28 Prozent.

Starke Nachfrage nach Privatgrundstücken

Stark zugenommen hat auch die Nachfrage nach Privatgrundstücken, erklärte Alexander Ertler, Geschäftsführer von Immobilien.net. Dieser Trend sei seit Beginn des vergangenen Jahres zu beobachten und dürfte insbesondere in den Wiener Umlandgemeinden anhalten. Während Grundstücksverkäufe österreichweit um zehn Prozent zulegten, lag der Zuwachs in Niederösterreich bei 20 Prozent.

Weiterhin sind Miet- und Eigentumswohnungen die am häufigsten nachgefragte Kategorie von Immobilien, jedoch stagniert die Nachfrage auf hohem Niveau bzw. ist sogar leicht rückläufig. S-Real-Geschäftsführer Michal Molnar sieht jedoch eine Kombination von Mieten für große Wohnungen bei gleichzeitigen Investitionen in kleinere Wohnungen als Anlageform.

"Man leistet sich eine große Wohnung und investiert zusätzlich in kleinere Einheiten. Wir glauben, dass der Trend bleiben wird", sagt Molnar. (spu, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 10.05.2005)

  • Infografik: Immobilientrends
    grafik: der standard

    Infografik: Immobilientrends

Share if you care.