Slowenische Styria-Tochter plant Einstieg bei kroatischer "Novi list"

17. Mai 2005, 20:51
posten

Tageszeitung "Dnevnik" bietet für 30 Prozent an "Novi list" fünf Millionen Euro

Die slowenische Tageszeitung "Dnevnik", an der die österreichische Styria Medien AG ("Kleine Zeitung", "Die Presse") mit 25,74 Prozent beteiligt ist, will sich an der in Rijeka erscheinenden kroatischen Tageszeitung "Novi list" beteiligen. Die Slowenen seien bereit, für den zum Verkauf stehenden 30-Prozent-Anteil 5 Mio. Euro zu bezahlen, berichtet die kroatische Nachrichtenagentur Hina. Ein entsprechendes Angebot sei bereits unterbreitet worden, heißt es.

"Dnevnik"-Chef Branko Pavlin erklärte, dass sein Haus den Einstieg in mehrere kroatische Verlagshäuser in Betracht ziehe. Im Falle von "Novi list" gebe es die Möglichkeit, das Blatt in Ljubljana (Laibach) zu drucken.

Die zum Verkauf stehenden 30 Prozent an "Novi list" hält derzeit der US-Investmentfonds "Media Development Load Fund" (MDLF). Mehrheitseigentümer von "Novi list" ist eine in der Gesellschaft Rijecki list d.o.o. organisierte Kleinaktionärsgemeinschaft, die 51 Prozent an der Zeitung hält. 19 Prozent befinden sich im Streubesitz weiterer Kleinaktionäre. (APA)

Share if you care.