Niederlagen für Tschechien und Schweden

10. Mai 2005, 11:54
7 Postings

Russland besiegte Tschechien knapp - USA feierte mit 5:1 höchsten WM-Sieg gegen Schweden seit 46 Jahren

Wien - Tschechien und Schweden haben am Sonntag bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Österreich ihre ersten Niederlagen bezogen. Russland besiegte Tschechien im Zwischenrunden-Spiel der Gruppe E in Wien knapp mit 2:1. In Innsbruck (Gruppe F) setzte es für Schweden eine deftige Pleite. Einen Tag nach dem 5:4 gegen Titelverteidiger Kanada ging der Vize-Weltmeister gegen das US-Team mit 1:5 unter. Die USA feierten den höchsten WM-Sieg gegen Schweden seit 46 Jahren (7:1 bei der WM 1959 in der Tschechoslowakei) und qualifizierte sich als sechste Mannschaft für das Viertelfinale.

Dauerbeschuss der Torleute in Wien

Die 8.000 mehrheitlich tschechischen Fans in der Wiener Stadthalle mussten ihr Kommen nicht bereuen. Beide Teams suchten von Beginn an den Abschluss, der russische Goalie Sokolow und sein Gegenüber Vokoun standen unter Dauerbeschuss. Die erste Sturm-Linie der Tschechen mit Jagr, Prospal, Straka brannte ein regelrechtes Offensivfeuerwerk ab. Vor allem New York Rangers-Star Jagr, der an seine Gala-Vorstellung beim 5:1 gegen die Slowakei anknüpfte, war kaum von der Scheibe zu trennen. Der Führungstreffer der Tschechen im ersten Powerplay durch Vyborny (17.) war die logische Folge. Jagr hatte die Traumvorlage geliefert.

Russland begann das Mitteldrittel wesentlich stärker, die Tschechen blieben ihrerseits im Konter gefährlich. Die beiden in Hochform agierenden Torhüter überboten sich gegenseitig mit Glanzparaden. Das zweite Powerplay der Russen brachte den verdienten Ausgleich. Atlanta Thrashers-Stürmer Kowaltschuk, Top-Scorer der bisher letzten NHL-Saison 2003/04, traf nach Assist von Zinowjew.

Im Schlussabschnitt hatte Tschechien zunächst für 1:02 Minuten Gelegenheit, in Fünf-gegen-Drei-Überzahl neuerlich in Führung zu gehen. Kubina traf aber nur die Latte. Russland nützte auf der Gegenseite ein Powerplay zum 2:1-Endstand. Semin (49.) erzielte den dritten Überzahltreffer des Spiels. In der Schlussminute trafen die Russen noch die Stange, nachdem der tschechische Coach Ruzicka Vokoun aus dem Tor genommen hatte.

US-Cracks knacken das Drei Kronen-Team

Der zweite nordamerikanische Gegner innerhalb von 24 Stunden stoppte die Siegesserie der Schweden in Österreich souverän. Mike Knuble brachte das Team von Peter Laviolette kurz vor der ersten Pause in Führung (20.), Mitte des zweiten Drittels ging es dann schnell. In Unterzahl brachte ein weiter Pass von Torhüter Rick DiPietro Yan Stastny in Position, der Sohn der slowakischen Eishockey-Legende Peter Stastny ließ sich die Chance nicht nehmen (27.). 79 Sekunden später sicherte Erik Cole den Aufstieg und den ersten WM-Sieg eines US-Teams über Schweden seit fünf Jahren mit dem 3:0 ab (28.). Im Schlussdrittel besiegelten Kapitän Mike Modano (48.) und Brian Gionta (49.) den Kantersieg, Johan Franzen gelang der Ehrentreffer (51.).

Damit fällt die Entscheidung über die letzten zwei Viertelfinal-Plätze in Gruppe E zwischen der Schweiz und Weißrussland und in Gruppe F zwischen Finnland und Lettland. (APA)

  • Tschechien - Russland 1:2 (1:0,0:1,0:1)
    Wiener Stadthalle, 8.000, SR Henriksson/Hamalainen/Karlsson (FIN/FIN/SWE). Tore: Vyborny (17./PP) bzw. Kowaltschuk (33./PP), Semin (49./PP). Strafminuten: 10 + 10 Min. Disziplinarstrafe Rucinsky bzw. 12.

    Tschechien: Vokoun - Slegr, Th. Kaberle; Kubina, Spacek; Zidlicky, Fischer; F. Kaberle, Hejda - Jagr, Prospal, Straka; Hlavac, Vyborny, Sykora; Dvorak, Cajanek, Rucinsky; Varada, Vrbata, Vasicek

    Russland: Sokolow - Wischedkewitsch, Markow; Gusew, Kalinin; Karpowzew, Denisow; Rijazanzew, Proschkin - Datsjuk, Charitonow, Kowalew; Kowaltschuk, Kotslow, Zinowiew; Antipow, Jaschin, Semin; Malkin, Neprjaew, Afinogenow

  • Schweden - USA 1:5 (0:1,0:2,1:2)
    Olympiahalle Innsbruck, 5.000, Schütz/Fonselius/Wasko (GER/FIN/BLR). Tore: Franzen (51.) bzw. Knuble (20.), Stastny (27./SH), Cole (28.), Modano (48.), Gionta (49.). Strafminuten: 8 bzw. 16.

    Schweden: Lundqvist - Kronwall, Bäckman; Rhodin, K. Jonsson; R. Sundin, M. Johansson; Norström - Alfredsson, Axelsson, Pahlsson; Weinhandl, Zetterberg, Hedström; D. Sedin, H. Sedin, Samuelsson; Franzen, J. Jonsson, Kahnberg

    USA: DiPietro - Miller, Martin; Roach, Gill; Liles, Leopold; Hauer - Parrish, Weight, Park; Cole, Modano, Knuble; Halpern, Parise, Stastny; Gionta, Legwand, York; Hall

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Torschütze Alexei Yashin, Alexander Semin und Denis Denisov(RUS) feiern den Siegtreffer gegen Tschechien.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Yan Stastny bezwingt Schwedens Henrik Lundqvist .

    Share if you care.