Deutsche Bahn will in 800 Bahnhöfen Tante-Emma-Läden einrichten

20. Mai 2005, 16:43
2 Postings

"Bieten gute Perspektiven zur Unternehmensgründung"

Berlin/Bielefeld - Die Deutsche Bahn will nach dem Vorbild der Tankstellen-Shops in 800 ihrer kleineren und mittleren Bahnhöfe Mini-Supermärkte, so genannte DB Service Stores, einrichten. "Überall werden kleine Supermärkte dicht gemacht, da schließen wir eine Lücke in der Grundversorgung. Die DB Service Stores sind die Weiterentwicklung der Tante-Emma-Läden", sagte Bahn-Sprecher Frank Gassen-Wendler dem Bielefelder "Westfalen-Blatt". Bundesweit seien bereits 107 der Mini-Supermärkte in Betrieb, an Standorten mit täglich mindestens 2500 Reisenden und Besuchern. Bis Ende 2005 sollen es bundesweit 175 sein, bis 2008 sollen bereits 500 Bahnhöfe so an Attraktivität gewinnen.

Gute Erfahrungen

"Wir haben bisher nur gute Erfahrungen mit dem neuen Service-Angebot gemacht. Wenn alles weiter gut läuft, werden wir das Potenzial von bundesweit 800 Bahnhöfen ausschöpfen", sagte Gassen-Wendler der Zeitung. In den Mini-Supermärkten würden Bahnkunden, Anrainer oder Busreisende alles aus einer Hand finden. Das reiche von der Fahrkarte über Reisebedarf, belegte Brötchen, Zeitungen, Zeitschriften und Tabakwaren bis zu kleinen Geschenken. Die langen Öffnungszeiten lockten auch Kundschaft an, die gar nicht mit der Bahn fahre. Somit werde an den Bahnhöfen das realisiert, was die Mineralölkonzerne mit ihren Tankstellen-Shops vorgemacht hätten, sagte der Bahnsprecher.

Bei den DB Service Stores handle es sich um Franchisebetriebe. Selbstständige Unternehmer leiteten ihr Geschäft eigenverantwortlich. "Wir bieten gute Perspektiven zur Unternehmensgründung mit geringem Risiko", sagte Gassen-Wendler. (APA/dpa)

Share if you care.