Bush: "Tyrannen haben eine Lektion erfahren"

25. Mai 2005, 18:07
44 Postings

US-Präsident: USA und Europa stehen wie vor 60 Jahren gemeinsam im Kampf für Freiheit - Niederländer wollten an Atomwaffen-Codes gelangen

Maastricht/London/Paris - US-Flaggen und niederländische Fähnchen flatterten vor den marmorweißen Grabsteinen am Friedhof von Margraten, ordenbehangene Veteranen waren gekommen, Kampfjets flogen in Formation über die Zeremonie - vor dieser Kulisse würdigte US-Präsident George W. Bush Sonntag in den Niederlanden die Opfer des Zweiten Weltkriegs. Und er bekräftigte gleichzeitig die Verpflichtung der freien Welt, Frieden und Freiheit zu verteidigen, wo immer sie bedroht seien. "Die Tyrannen auf der Welt haben eine Lektion erfahren", sagte Bush vor 10.000 Menschen in Maastricht, wo über 8000 gefallene GIs begraben sind. "Nichts ist mächtiger als die Macht der Freiheit."

Der Präsident erinnerte daran, dass heute wie damals Amerikaner und Europäer Seite an Seite für die Friedenssicherung wirkten - heute etwa im Irak, in Afghanistan und im Nahen Osten. Der niederländische Ministerpräsident Jan Peter Balkenende verglich in seiner Rede den Terrorismus von heute mit dem Nationalsozialismus von damals und rief zur Wachsamkeit auf. "Die Botschaft der Terroristen ist Gewalt und Furcht. Unsere Botschaft ist Dialog und Frieden. Terrorismus wird sich nicht durchsetzen", sagte der treue Verbündete der USA im Irak. "Wir kämpfen diese Schlacht gemeinsam. Das Ringen um Frieden verbindet uns alle."

Bushs Atomkoffer

Hunderte Demonstranten protestierten in den Niederlanden gegen Bush. Als Atominspektoren verkleidete Niederländer versuchten am Sonntag, an den Koffer mit den Atomwaffen-Codes von US-Präsident George W. Bush zu gelangen. Die niederländische Armee fing die mit Ferngläsern und Schildern mit der Aufschrift "Inspektoren des Volkes" ausgestatteten Aktivisten vor Bushs Hotel ab.

Der britische Thronfolger Prinz Charles legte zum Gedenken an das Kriegsende vor 60 Jahren einen Kranz am zentralen Kriegerdenkmal in London nieder. Tausende Kriegsveteranen nahmen an der Veranstaltung im Regierungsviertel teil. Im Zweiten Weltkrieg waren mehr als 260.000 Briten auf den Schlachtfeldern des europäischen Kontinents gefallen oder bei Angriffen der deutschen Luftwaffe im Vereinigten Königreich selbst ums Leben gekommen.

Der französische Präsident Jacques Chirac legte ebenfalls am Sonntag am Grab des unbekannten Soldaten in Paris einen Kranz nieder. (DER STANDARD, Printausgabe, 9.5.2005)

Nachlese

Europaweites Gedenken
Waffenstillstand wurde am 8. Mai 1945 um 23:01 Uhr wirksam - Großer Andrang in Moskau - Schröder bittet um Vergebung

  • Bild nicht mehr verfügbar

    US-Präsident Bush auf dem Soldatenfriedhof in Margraten

Share if you care.