Defragmentieren in der Kaffeepause

18. Mai 2005, 10:12
23 Postings

O&O Defrag 8 optimiert die Festplatte während der Arbeitspause

Bildschirmschoner machen alles Mögliche - nur den Monitor müssen sie nicht mehr schonen. Die meisten bieten grafische Unterhaltung. Einige dienen auch der Wissenschaft, indem sie einem Computernetz nicht benötigte PC-Ressourcen zur Verfügung stellen. Jetzt kann man den Bildschirmschoner auch dazu einsetzen, die Festplatte zu defragmentieren.

Start

Die Version 8 der Spezialsoftware O&O Defrag lässt sich so einrichten, dass die Defragmentierung immer dann startet, wenn die Aktivierung eines beliebigen Bildschirmschoners signalisiert, dass der Computer gerade nichts zu tun hat. Sobald also der PC-Anwender pausiert, fängt das Programm damit an, die an getrennten Stellen der Festplatte abgelegten Fragmente ein- und derselben Datei wieder zusammenzufügen. Die Daten werden so lange hin und her geschaufelt, bis sie ihren optimalen Platz gefunden haben - oder bis der PC wieder für andere Aufgaben benötigt wird.

Hintergrund

Die Fragmentierung einer Festplatte entsteht dadurch, dass zum Speichern von Daten jede kleine Lücke genutzt wird. So kann es vorkommen, dass zusammengehörende Dateien an verschiedenen Stellen der Festplatte abgelegt werden. Wenn viele Dateien gelöscht oder verändert und neu gespeichert werden, entsteht so mit der Zeit ein Fleckerlteppich, der das System ausbremst: Immer mehr Zeit wird benötigt, um beim Start eines Programms oder beim Laden einer Datei die zerstreuten Bestandteile zu suchen und zusammenzufügen.

Beschränkt

Für die Defragmentierung hält Windows in seinem "Zubehör" ein eigenes Bordmittel bereit, das die gröbste Fragmentierung beseitigt. Dieses Tool beansprucht jedoch für seine aufwendige Arbeit nach Anzeige des Windows-Task-Managers etwa 48 MB RAM und rund 95 Prozent der Ressourcen eines Zwei-Gigahertz-Prozessors. O&O Defrag begnügt sich mit 7 MB und etwa 50 Prozent der CPU-Ressourcen, so dass man hier von einem "im Hintergrund ablaufenden Prozess" sprechen kann, der noch genug Platz für andere Anwendungen wie die Textverarbeitung lässt. Eine integrierte Technik mit der Bezeichnung "ActivityGuard" überwacht zudem die Systemauslastung und passt den Ressourcenbedarf von O&ODefrag an die sonstigen Erfordernisse an. Die Einzelplatz-Version O&O Defrag 8.0 Professional kostet 49,90 Euro, eine Server-Ausgabe vertreibt das Berliner Unternehmen O&O Software für 249 Euro. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.