Tschechien fegt Slowakei vom Eis

9. Mai 2005, 12:56
2 Postings

Entfesselter Titelanwärter steht nach einem 5:1-Erfolg gegen den Erzrivalen bereits fix im Viertelfinale

Wien - Der vierfache Eishockey-Weltmeister Tschechien hat am Samstag in einem hochklassigen WM-Duell mit der Slowakei mit 5:1 (2:0,3:1,0:0) triumphiert. Der Olympiasieger von Nagano 1998 qualifizierte sich damit als erstes Team der Zwischenrunden-Gruppe E für das Viertelfinale. 8.400 Zuschauer in der ausverkauften Wiener Stadthalle sahen eine eindrucksvolle Darbietung der Tschechen, die dem Weltmeister von 2002 eine bittere Eishockey-Lehrstunde erteilten und im 35. Aufeinandertreffen den 23. Sieg feierten.

Traumstart für Tschechien

New York Rangers-Superstar Jaromir Jagr stand seinem Coach Vladimir Ruzicka trotz gebrochenen kleinen Fingers an der linken Hand wieder zur Verfügung und lieferte eine über weite Strecken herausragende Leistung ab. Sein Team erwischte einen Traumstart und ging durch Petr Sykora, Stürmer der Anaheim Mighty Ducks, nach nur 1:49 Minuten in Führung. Die Slowaken erholten sich erst nach etwa zehn Minuten vom tschechischen Anfangs-Furioso, kamen besser ins Spiel, mussten aber dennoch das 0:2 (15.) durch Straka hinnehmen. Der Los Angeles Kings-Angreifer bezwang den chancenlosen slowakischen Goalie Stana mit einem platzierten Schuss nach Assist von Prospal.

Vorentscheidung im zweiten Abschnitt

Die von Frantisek Hossa betreuten Slowaken agierten im Mitteldrittel wesentlich druckvoller und kamen durch Strbak (28.) in Überzahl zum 1:2-Anschlusstreffer. Der Verteidiger der Pittsburgh Penguins traf mit einem Schlagschuss durch die Schoner des sonst überragenden tschechischen Goalies Vokoun. Kurze Zeit später brachte der bei den Vancouver Canucks unter Vertrag stehende Rucinsky (31.) Tschechien mit einem Powerplay-Treffer wieder auf die Siegerstraße. Hemsky (32.) nach herrlicher Vorarbeit von Hlavac und Kubina (33./PP) nach Assist von Jagr sorgten noch im zweiten Abschnitt für die Vorentscheidung.

Der slowakische Teamchef Hossa reagierte, nahm Torhüter Stana (Washington Capitals) nach 32:23 Minuten vom Eis und brachte für ihn Lasak (Nashville Predators). Der an diesem Tag äußerst mannschaftsdienlich spielende Jagr traf in der 48. Minute noch die Latte. Die Slowakei hatte im Schlussdrittel nichts mehr zuzusetzen. Tschechien brachte die klare Führung souverän über die Zeit. (APA)

Gruppe E in Wien:

  • Slowakei - Tschechien 1:5 (0:2,1:3,0:0). Wiener Stadthalle, 8.400 (ausverkauft), SR Andersson/Brodnicki/Hamalainen (SWE/GER/FIN).

    Tore: Strbak (28./PP) bzw. Sykora (2.), Straka (15.), Kaberle (31./PP), Hemsky (32.), Kubina (33./PP). Strafminuten: 8 bzw. 12.

    Slowakei: Stana (33. Lasak) - Visnovsky, Strbak; Chara, Granak; Obsut, Suchy; Lintner, Vydareny - Palffy, Stümpel, Zednik; Gaborik, Demitra, Hossa; Bartecko, Satan, Handzus; Stefanka, Orszagh, Pucher

    Tschechien: Vokoun - Slegr, Th. Kaberle; Kubina, Spacek; Zidlicky, Fischer; F. Kaberle, Hejda - Jagr, Prospal, Straka; Hlavac, Vyborny, Sykora; Dvorak, Cajanek, Rucinsky; Varada, Vrbata, Hemsky

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Spaßiger Abend für Jaromir Jagr und Tschechien.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      15. Minute: Straka schießt zum 2:0 für Tschechien ein.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      33. Minute: Kubina besorgt den fünften und letzten Treffer gegen die Slowakei. Keeper Stana (Bild) reinigt einmal mehr sein Tor.

    Share if you care.