Stimmen - Stöger: "Sind keine Zauberer"

10. Mai 2005, 13:55
2 Postings
  • GAK - Austria:

    Walter Schachner (GAK-Trainer): "Das 0:0 geht in Ordnung, denn wir hatten keine zwingende Torchance. Wir waren zwar die offensivere Mannschaft, doch die Austria war gegenüber dem letzten Spiel klar verbessert. Der Vastic-Lattenschuss hätte auch reingehen können. Den zwei verlorenen Punkten kann man nicht nachweinen."

    Peter Stöger (Austria-Trainer): "Es war ein erster wichtiger Schritt. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie Fußball spielen kann. Das meiste Lob gebührt den Spielern. Frenkie Schinkels und ich sind erst seit eineinhalb Tagen dabei und keine Zauberer. Wir versuchen nur, dem Team Ruhe zu geben."

    Roland Kollmann (GAK): "Die Austria war heute um zwei Klassen stärker als am Donnerstag. Wir haben 90 Minuten lang versucht, ein Tor zu schießen, leider ist uns das nicht gelungen. Jetzt müssen wir unsere restlichen Spiele gewinnen und hoffen, dass Rapid umfällt."

    Ivica Vastic (Austria): "Wir haben noch Chancen auf den Titel und werden darum kämpfen."

  • Rapid - Admira:

    Josef Hickersberger (Rapid-Trainer): "Wenn man 6:0 gegen einen sogenannten Angstgeger gewinnt, dann kann man zufrieden sein. Aber nicht nur mit dem Resultat, sondern auch wie wir gespielt haben, das war schon beeindruckend. Die Admira hat einen rabenschwarzen Tag erwischt, aber ich bin überzeugt, am Mittwoch in der Südstadt wird es ein anderes Spiel."

    Dominik Thalhammer (Admira-Trainer): "Rapid war heute um zwei bis drei Klassen stärker. Wir hatten allerdings vor dem 0:1 eine Phase, wo wir meiner Meinung nach das Spiel langsam in den Griff bekommen hätten. Aber durch einen groben Fehler haben wir den Lauf von Rapid ins Rollen gebracht."

  • Mattersburg - Pasching:

    Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Wir haben es verabsäumt, in der ersten Hälfte ein zweites Tor zu machen. Ich bin aber zufrieden, weil Pasching nicht irgendein Gegner ist. Sie haben hinten eine Stunde dicht gemacht, da ist schwer durchzukommen."

    Georg Zellhofer (Pasching-Trainer): "Mattersburg ist zu Hause nicht leicht zu spielen. Wir sind durch eine Fehlentscheidung in Rückstand geraten, da war ein klares Foul an Bubenik, aber der Referee ließ weiterspielen. Wenn wir um den Titel mitspielen wollten, hätten wir heute gewinnen müssen. Das war's wohl. Rapid ist in ausgezeichneter Verfassung, genauso der GAK. Es ist wirklich schwer, diese zwei Vereine noch einzuholen. Mit dem Spiel meiner Mannschaft und dem Auftreten bin ich jedoch zufrieden, uns fehlt im Moment das Glück. Unsere Motivation ist jetzt, zwei Mal die Wiener Austria zu ärgern und sie noch zu überholen."

  • Salzburg - Sturm Graz:

    Manfred Linzmaier (Salzburg-Trainer): "Wir haben der Situation angepasst sehr verkrampft begonnen. Zum Glück haben wir aus dem Nichts ein Tor gemacht und dann die Führung souverän über die Runden gebracht. Wir haben drei Punkte geholt, Bregenz hat verloren, das ist wie Ostern und Weihnachten zusammen. Es war eine kleine Vorentscheidung, aber rein rechnerisch sind wir noch nicht durch. Wir können aber die nächsten Wochen einigermaßen beruhigt angehen."

    Jürgen Säumel (Sturm-Kapitän): "28 Auswärtsspiele in Folge ohne Sieg - das ist bitter. Die Mannschaft und der gesamte Verein können es nicht mehr hören. Bis zum ersten Gegentor spielen wir immer ganz gut, dann wird aber mit einem Schlag alles über den Haufen geworfen. Wir dürfen uns nicht aufs fehlende Glück ausreden, in der zweiten Hälfte hat bei uns das Aufbäumen gefehlt."

    Share if you care.