Castro: OAS ist Müll

9. Mai 2005, 16:35
10 Postings

Organisation amerikanischer Staaten verhalte sich "wie ein Kolonialministerium"

Havanna - Der kubanische Präsident Fidel Castro hat die Organisation der Staaten Amerikas (OAS) als "Müll" bezeichnet. In einer vierstündigen Ansprache vor kommunistischen Funktionären sagte Castro am Freitagabend, die Organisation verhalte sich wie ein "Kolonialministerium". Die Rede wurde von Radio und Staatsfernsehen übertragen.

Der frisch gewählte Generalsekretär der OAS, der Chilene José Miguel Sulza, hatte im Hinblick auf Kuba den Wunsch geäußert, das Land möge Fortschritte bei der Beachtung der Menschenrechte machen. "Anstatt Kuba grundlos zu kritisieren, sollten die Funktionäre der OAS besser darüber diskutieren, wann sie diesen Müll auflösen, den Namen ändern und damit aufhören Befehlsempfänger der Vereinigten Staaten zu sein", sagte Castro weiter.

Der 78-jährige steht seit 45 Jahren an der Spitze des kommunistischen Landes, das nicht Mitglied in der von den USA dominierten Staatenorganisation mit Sitz in Washington ist. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Fidel Castro kritisiert die OAS

Share if you care.