Putin zu USA: "Kümmert euch um eure eigene Demokratie"

8. Mai 2005, 22:02
59 Postings

Russischer Präsident weist Kritik an Machtkonzentration des Kreml zurück

Washington - Am Vorabend seines Treffens mit Präsident George W. Bush hat Russlands Präsident Wladimir Putin Kritik an der zunehmenden Machtkonzentration des Kremls zurückgewiesen. Zugleich hielt Putin den USA seiner Ansicht nach bestehende demokratische Missstände im eigenen Land vor Augen. In diesem Zusammenhang verwies er auf das Wahlsystem in den USA, wo der Präsident indirekt - durch ein Wahlmännergremium - gewählt wird.

Treffen mit Bush

Putin und Bush werden am Sonntagabend auf der Datscha des russischen Präsidenten zusammenkommen, bevor der amerikanische Gast dann am Montag an der Moskauer Gedenkfeier zum Ende des Zweiten Weltkriegs vor 60 Jahren teilnimmt. Putins äußerte sich in einem Interview des US-Senders CBS, das am Sonntag ausgestrahlt wird und in Auszügen bereits am Freitag veröffentlicht wurde.

Bevor man die Situation in Russland ins Visier nehme, sollte man sich die demokratischen Zustände im eigenen Land anschauen, sagte Putin nach CBS-Angaben, als er vom Fragesteller auf die Abschaffung der Direktwahl der russischen Gouverneure angesprochen wurde. In diesem Zusammenhang fuhr Putin dann fort, in Russland werde der Präsident direkt gewählt, in den USA dagegen durch ein Wahlmännergremium.

Putin erinnerte auch daran, dass die US-Präsidentenwahl vor über vier Jahren - das Rennen zwischen Bush und dem Demokraten Al Gore - gerichtlich entschieden worden sei. "Aber wir reiben euch euer demokratisches System nicht unter die Nase, denn es ist eine Angelegenheit des amerikanischen Volkes", sagte Putin. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Russlands Präsident Putin weist die US-Kritik an der zunehmenden Machtkonzentration des Kremls zurück.

Share if you care.