Industrie setzt Messer beim Transport an

20. Mai 2005, 16:51
2 Postings

Elektronische Ausschreibung immer beliebter - Freight Traders wickelten 2004 ein Transportvolumen von einer Milliarde Euro ab

Wien - Auf der Suche nach Einsparungsmöglichkeiten sind Industrieunternehmen zuletzt beim Transport fündig geworden. Ein Unternehmen, das davon lebt, andere bei der Optimierung des Transports zu beraten, ist Freight Traders, eine Tochter des US-Konsumgüterkonzerns Mars.

"Wir bieten unseren Kunden die Möglichkeit, Frachtvolumen über eine Internet-Plattform elektronisch auszuschreiben", sagte der für das Österreich- und Osteuropageschäft verantwortliche Christian Müller dem STANDARD. "Über alle Ausschreibungen gerechnet, beträgt die Kostenersparnis gegenüber konventionellen Ausschreibungen etwa fünf Prozent."

20 Prozent weniger Leerfahrten

Mars habe diese Erfahrung schon in den Neunzigerjahren gemacht. Auf Basis aktueller wirtschafts- und spieltheoretischer Ansätze seien damals eigene Methoden entwickelt worden, um Transportleistungen effizienter ausschreiben zu können. "Mit Erfolg", wie Müller sagt. Innerhalb von acht Jahren sei es Mars gelungen, konzernintern 20 Prozent weniger Lkw-Leerfahrten und 105 Millionen Euro Einsparungen bei den Transportkosten zu verbuchen.

2000 sei die Idee entstanden, diese Dienste auch Dritten zur Verfügung zu stellen. Seither gibt es Freight Traders. Das Unternehmen, das seinen Hauptsitz in Großbritannien hat und insgesamt nur 15 Mitarbeiter beschäftigt, hat sich auf die komplette Durchführung komplexer Ausschreibungen von Transportrouten für namhafte Verlader spezialisiert. Auf der elektronischen Plattform sind mittlerweile gut 2400 Speditionen und mehr als 200 Kunden registriert. Zwei Drittel davon sind internationale Konzerne oder Firmen aus den Branchen Einzelhandel, Lebensmittel, Auto, Chemie, Textilindustrie oder Baugewerbe. Im Vorjahr wurde über die Plattform ein Transportvolumen von rund einer Mrd. Euro abgewickelt - Tendenz: stark steigend. (Günther Strobl, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 7./8.5.2005)

Share if you care.