Laut Armeeangaben seit 2003 mehr als 4.000 Maoisten getötet

24. Mai 2005, 12:05
posten

Sprecher: Im gleichen Zeitraum 430 Regierungssoldaten getötet und mehr als 11.000 Zivilisten verschleppt

Kathmandu - Die nepalesische Armee gibt an, bei einer Reihe von Offensiven in den vergangenen 20 Monaten mehr als 4.000 maoistische Rebellen getötet zu haben. Dies gab ein Armeesprecher am Freitag in der Hauptstadt Kathmandu bekannt. Die Rebellen hätten zudem in den vergangenen zehn Monaten mehr als 11.000 Zivilisten verschleppt. Im selben Zeitraum seien 430 Regierungssoldaten ums Leben gekommen, sagte Brigadegeneral Deepak Gurung. Die Kämpfe waren nach dem Abbruch von Verhandlungen im August 2003 wieder aufgeflammt. (APA/dpa)
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Soldaten auf Patrouille in Nepals Hauptstadt Kathmandu

Share if you care.