Neue Telemetrie-Lösung für Rennboliden

14. Mai 2005, 09:55
posten

"Mapsuite" überwacht Rennwagen via GPRS - Verknüpfung mit Straßenkarten möglich

Der Kölner Spezialist für geographische Informationssysteme Infoware hat eine Lösung für Rennwagen entwickelt, die per GPRS (General Packet Radio Service) sämtliche Telemetriedaten überwachen kann. "Mapdial" ist ein Application-Framework für die Entwicklung von Anwendungen mit mobiler Datenübertragung über GPRS-Funknetze.

Aufzeichnung

Die Lösung kann sämtliche Daten des Fahrzeugs in Echtzeit und während eines gesamten Rennens aufzeichnen. Die Übertragungsleistung beträgt je nach Netzabdeckung bis zu 1.500 Messwerte pro Sekunde. Eine Besonderheit ist laut Infoware die automatische Verbindungsüberwachung, die den Kontakt zum Mapdial-Server nach einem Funkloch automatisch wieder herstellt. So können auch vom Mapdial-Server jederzeit Daten an den Boliden gesendet werden.

Form

Zusätzlich verknüpft die Lösung die Ortungsdaten mit digitalen Straßenkarten oder bringt die verschiedenen Messwerte in tabellarische oder grafische Form. Diese Informationen stellen die Server für den Abruf per Internet oder auch per Mobilfunk etwa mit dem MDA von T-Mobile bereit. Die Telemetrie-Daten können dadurch von den Renningenieuren auch mobil von jedem Punkt der Erde aus verfolgt werden. Test

Erste Tests der Überwachungslösung finden am Samstag im Rahmen des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring statt. "Mapdial" wird den zuständigen Renningenieuren Live-Daten zum Kraftstoffverbrauch, zur Motortemperatur, zur Geschwindigkeit und zu vielen anderen Messwerten liefern. "Mapdial" arbeitet Hand in Hand mit der GIS-Lösung "Mapsuite" und soll laut Infoware in Zukunft auch Nicht-Datenfunk-Spezialisten die Entwicklung hochmobiler Lösungen erlauben. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.