Aufregung um "NS-Verherrlichung" in Programmheft von Berliner Tennisclub

9. Mai 2005, 17:22
46 Postings

Foto von NS-Luftwaffenchef Hermann Göring und nazifreundlicher Text erhitzen die Gemüter - Vereinspräsident entschuldigt sich

Berlin - Für heftige Diskussionen sorgt seit Freitag das offizielle Programmheft des derzeit stattfindenden WTA-Damen-Tennisturniers in Berlin: Anlass dazu gibt ein Text über den gastgebenden Klub LTTC Rot-Weiß-Berlin mit der Überschrift "Ein Club mit Tradition", in dem der Luftwaffenchef des Nazi-Regimes, Hermann Göring, verherrlicht wird. Das berichtete die Tageszeitung "Die Welt" am Freitag.

Über die Geschichte des Clubs während des Dritten Reiches heißt es: "Regimetreue Mitläufer und prominente Nazis - an ihrer Spitze Hermann Göring - standen fortan auf der Beitragsliste. Sportlich tat dieser Wandel dem Club wie auch dem deutschen Spitzentennis keinen Abbruch - im Gegenteil: Es folgten goldene Jahre, in denen Gottfried von Cramm und Henner Henkel die herausragenden Rollen spielten." Dazu ist ein Foto zu sehen, das Hermann Göring mit dem damaligen Vereinschef Graf von Alvensleben und dem Sekretär des Deutschen Tennis Bundes, Ferdinand Gruber, zeigt.

Die deutsche Historikerin Alice Brauner, die als Ehrengast zum Turnier gekommen war, ist entsetzt: "Wir sind schockiert, dass man einen für den Holocaust hauptverantwortlichen Nazi in derart exponierter Form präsentiert." Hans-Jürgen Jobski, Präsident von Rot-Weiß Berlin, zeigte sich "entsetzt" über das Programmheft: "Es ist eine Geschmacklosigkeit, es ist hirnlos, ich entschuldige mich. Leider habe ich dieses Ding vorher nicht gesehen. Ich werde feststellen, wer dafür verantwortlich ist. (APA)

Share if you care.