Aussichtsreicher Protest von Parma

17. Mai 2005, 15:34
11 Postings

Attacke auf Torwart - Geschäftsführer Baraldi: Ähnlicher Vorfall wie bei Milan-Torhüter Dida

Parma ) - Der FC Parma hat nach der Feuerwerks-Attacke auf Torwart Luca Bucci am Donnerstagabend offiziell Protest gegen die Wertung der 0:3-Niederlage im UEFA-Cup-Halbfinal-Rückspiel bei ZSKA Moskau eingelegt. Dies bestätigte Parmas Geschäftsführer Luca Baraldi am Freitag. Der italienische Torwart musste in der 20. Minute mit Hörproblemen vom Platz, nachdem in der 10. Minute ein Feuerwerkskörper neben ihm explodiert war.

Parma wäre nach dem 0:0 im Hinspiel ausgeschieden, könnte nun aber durch eine Entscheidung am Grünen Tisch doch noch ins Finale am 18. Mai einziehen. "Bucci versuchte weiterzuspielen, musste dann aber wegen Gehörproblemen, Kopfschmerzen und Übelkeit vom Platz", sagte Baraldi. Parmas Torwart habe zusammen mit dem Teamarzt in einem Moskauer Krankenhaus bleiben müssen, während die Mannschaft noch in der Nacht nach Italien zurückgeflogen sei.

Der Vorfall sei, so Baraldi, nicht anders zu bewerten, als das, was beim Champions-League-Derby in Mailand passiert sei. Am 12. April war Milan-Torwart Dida im Viertelfinal-Rückspiel im Giuseppe-Meazza-Stadion von einem Feuerwerkskörper an der Schulter getroffen worden. Schiedsrichter Markus Merk (GER) brach das Spiel nach einer kurzen Unterbrechung ab, weil Inter-Fans auch danach noch Leuchtraketen auf den Rasen feuerten. Die UEFA wertete die Partie mit 0:3 gegen Inter und belegte den Klub mit einer Strafe von sechs Heimspielen ohne Publikum, von denen die letzten beiden auf Bewährung ausgesetzt wurden.(APA/dpa

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bucci, angeschlagen.

Share if you care.