IBM liefert SCO 80 GByte an Source-Code

19. Mai 2005, 14:37
8 Postings

Unix-Hersteller wohl eine zeitlang mit Analyse beschäftigt - Zusätzlich 900.000 Seiten an Dokumenten

Das Verfahren des vermeintlichen Unix-Rechteinhabers SCO gegen den Computerriesen IBM wegen der Verletzung von Geschäftsgeheimnissen und im konkretend der behaupteten Verwendung von Unix-Code im Linux-Kernel ist in eine neue Phase eingetreten. IBM hat - wie von SCO gefordert - nun den Source Code für alle bisher entstandenen Versionen seiner eigenen Unix-Derivate AIX und Dynix geliefert, dies umfasst stolze 80 GByte an Daten.

Beweise

SCO wird also wohl eine ganze Zeit lang mit der Analyse der Daten beschäftigt sein, immerhin will die Firma beweisen, dass Code von AIX und Dynix nach Linux gewandert ist. Da die bisherige Beweislage in dieser Hinsicht eher düster für SCO aussieht erhofft man sich nun von den Quelltexten neuen Aufwind.

Notiz

Zum Code kommen noch 900.000 Seiten an Papier, die Notizen zur Entwicklung enthalten. Zur Übergabe der Daten hat IBM einen eigenen AIX-Server aufgesetzt, die Mitschriften wurden eingescannt und auf CD übergeben. Laut dem Konzern waren für diese Tätigkeiten 400 MitarbeiterInnen 4.700 Stunden beschäftigt.(red)

Share if you care.