Skandinavien-Gipfel an Schweden

6. Mai 2005, 10:18
posten

Der Vizeweltmeister schlug Finnland 5:1 - Drei-Kronen-Team bei Weltmeisterschaften seit 2001 gegen Finnland ungeschlagen

Innsbruck - Die schwedische Eishockey-Nationalmannschaft hat am Mittwochabend den abschließenden Schlager der Vorrundengruppe C in Innsbruck gegen den Erzrivalen Finnland mit 5:1 (2:1,2:0,1:0) für sich entschieden und zieht damit als Gruppensieger in die Zwischenrunde ein. Der "skandinavische Gipfel" hielt vor fast 7.000 Zuschauern vor allem zu Beginn alles, was er versprochen hatte - viel Tempo sowie Klasse -, und hatte am Ende einen verdienten Sieger.

Paukenschlag

Das Spiel startete mit einem Paukenschlag, als Finnlands torgefährlicher Verteidiger Antti-Jussi Niemi bereits nach 50 Sekunden Drei-Kronen-Goalie Lundqvist von der Blauen Linie bezwang. Doch es dauerte lediglich 1:27 Minuten, bis die Mannschaft von Ex-Feldkirch-Star Bengt-Ake Gustafsson in Form von Kronwall zurückschlug. Ronnie Sundin stellte noch in einem hochklassigen ersten Drittel (17./PP) auf 2:1 für Schweden, als er den Rebound nach einem Schuss von Daniel Sedin, der bereits die Vorarbeit zum Ausgleich geleistet hatte, verwertete.

Im mittleren Abschnitt nahmen beide Teams dann etwas den Fuß vom zuvor beinah durchgetretenen Gaspedal, zollten dem hohen Anfangstempo Tribut. Dennoch sorgte Jonathan Hedström in der 27. Minute nach der schönsten Aktion des Spiels für das 3:1 - Sturmkollege Mathias Weinhandl hatte zuvor die finnische Abwehr ausgekurvt.

War schon der vierte Treffer für "Sverige" kurios, als ein eigentlich abgewehrter Pahlsson-Schuss über "Suomi"-Schlussmann Norrena und die Linie sprang (35.), so durfte sich Hedström kurz vor Schluss glücklich als zweifacher Torschütze feiern lassen. Er wurde von einem finnischen Verteidiger am Schlittschuh getroffen, der Puck prallte ins Tor.

"Unser Ziel lautet Gold"

Vizeweltmeister Schweden, der damit seit der WM 2001 (4:5 in Köln) bei großen Turnieren nicht mehr gegen den Erzrivalen verloren hatte, unterstrich mit einer eindrucksvollen Vorstellung seine Medaillenambitionen. "Unser Ziel lautet Gold", so die Devise von Teamchef Gustafsson. Ein erster Härtetest wurde positiv absolviert - harte Checks standen im nordischen Derby standesgemäß auf der Tagesordnung. (APA)

Gruppe C (Innsbruck):

  • Schweden - Finnland 5:1 (2:1,2:0,1:0). Innsbrucker Olympiahalle, 7.000 Zuschauer, SR Bulanow/Laschowski/Oskirko (RUS/CAN/RUS).

    Tore: Kronvall (3.), R. Sundin (17./PP), Hedström (28., 59.), Pahlsson (35.) bzw. Niemi (1.) Strafminuten: 12 bzw. 16

    Schweden: Lundqvist - Norström, Kronvall; Rhodin, Bäckman; R. Sundin, Johansson - Alfredsson, Axelsson, Pahlsson; Weinhandl, Hedström, Zetterberg; Nordström, J. Jonsson, Kahnberg; D. Sedin, H. Sedin, M. Samuelsson

    Finnland: Norrena - Karalahti, Timonen; Nummelin, Niemi; Kukkonen, Väänänen - O. Jokinen, Peltonen, Kallio; Hentunen, Pärssinen, Kapanen; Hägman, Hahl, Rita; Pakashlahti, Eloranta, Ruutu

    • Bild nicht mehr verfügbar

      An der Überlegenheit der Schweden gab es nichts zu rütteln.

    Share if you care.