Dänemark muss in die Relegation

6. Mai 2005, 10:18
posten

Nach 1:2-Niederlage gegen Ukraine Letzter der Gruppe C - Russland besiegte Weißrussland 2:0

Wien/Innsbruck - Dänemark steht als erster Gegner der österreichischen Eishockey-Nationalmannschaft fest. Die Dänen mussten sich am Mittwoch in Innsbruck in der Vorrunden-Gruppe C der Ukraine mit 1:2 (0:0,1:1,0:1) geschlagen geben und treffen am Sonntag (12:15 Uhr) in Innsbruck auf das ÖEHV-Team. Wenig beeindruckt vom Doping-Fall in den eigenen Reihen zeigte sich Weißrussland, das sich in der Gruppe A Russland nur mit 0:2 (0:0,0:1,0:1) geschlagen geben musste.

Nach dem knappen Erfolg in der Wiener Stadthalle nehmen die Russen so wie die Slowakei drei Punkte in die Zwischenrunde mit. Der Co-Favorit, der vor fünf Jahren bei der Heim-WM die bisher einzige Niederlage gegen die einstigen Landsleute bezogen hat, kam erst nach acht Minuten des Mitteldrittels zum Führungstreffer, als Alexander Charitonow nach idealer Vorarbeit von Pawel Datsjuk Torhüter Andrej Mezin bezwang (29.). Sergej Wischedkewitsch sorgte in der 52. Minute mit dem 2:0 für die Entscheidung.

Währenddessen sicherte sich die Ukraine mit einem hart erkämpften 2:1 gegen Dänemark hinter Schweden und Finnland das dritte und letzte Zwischenrunden-Ticket der Gruppe C. Die Ukrainer bauten in einer an Höhepunkten weitgehend armen Partie erneut auf eine starke Defensive. Lasse Degn (29.) brachte die spielerisch etwas stärkeren Dänen zwar im Powerplay in Führung (29.), doch Warlamow glich aus (35.), und Sementschenko (58.) vertrieb mit dem Siegestreffer (der Ukraine hätte auch ein Remis gereicht) endgültig das Abstiegsgespenst. (APA)

Gruppe A:

  • Russland - Weißrussland 2:0 (0:0,1:0,1:0). Wiener Stadthalle, 6.000, Schütz/Hamalinen/Karlsson (GER/FIN/SWE). Tore: Charitonow (29.), Wischedkewitsch (52.). Strafminuten: 4 bzw. 6.

    Russland: Zwjagin - Wischedkewitsch, Markow; Karpowzew, Denisow; Rijazanzew, Proschkin; Gusew, Kalinin - Datsjuk, Charitonow, Kowalew; Kozlow, Jaschin, Kowaltschuk; Neprjajew, Antipow, Fedorow; Malkin, Afinogenow, Owetschkin

    Weißrussland: Mezin - Baschko, Makritskij; Mikultschik, Erkowitsch; Schurik, Swita; Kopat, Rjadinskij - Grabowskij, Koltsow, Tsyplakow; Skabelka, Zadalenow, Kostitsyn; Strachow, Krutikow, Ugarow; Dudik,

    Gruppe C:

  • Dänemark - Ukraine 1:2 (0:0,1:1,0:1). Innsbrucker Olympiahalle, 4.000 Zuschauer, SR Looker/Wasko/Feola (USA/BLR/USA)
    Tor: L. Degn (29./PP) bzw. Warlamow (35.), Sementschenko (58.) Strafminuten: 8 bzw. 12

    Dänemark: Hirsch - Schioldan, Dahlmann; Andreasen, Damgaard; Akesson, Johnsen; Möller - Andersen, Green, K. Degn; Regin, Nielsen, Kjaergaard; L. Degn, True, Monberg; Smidt, Grey

    Ukraine: Simtschuk - Klimentjew, Tolkunow; Zawalnjuk, Srijubko; Gunko, Isajenko; O. Timtschenko; W. Timtschenko - Litwinenko, Tsirul, Salnikow; Schakhrajtschuk, Warlamow, Kasjantschuk; Sawenko, Sementschenko, Bobrownikow; Matwijtschuk

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Austausch von Zärtlichkeiten in der Olympiahalle in Innsbruck: Morten Green (Dänemark/li) gegen Dmytro Tolkunov (Ukraine).

    Share if you care.