Deutsche drangen in China-Phalanx ein

6. Mai 2005, 10:34
1 Posting

Boll/Süß fertigten im Doppel Olympiasieger Ma Lin/Chen Qi ab - Wang Liqin wackelte - Samsonow, Schlager-Bezwinger He out

Shanghai - Die Chinesen sind bei der Tischtennis-WM in Shanghai weiter verwundbar. Am Tag nach dem überraschenden Ausscheiden der zweitgereihten Wang Nan im Einzel, sorgten die Deutschen Timo Boll/Christian Süß für eine Sensation. Das DTTB-Duo fertigte am Mittwoch im Semifinale das chinesische Nummer-eins-Duo bzw. die Olympiasieger Ma Lin/Chen Qi 4:1 ab. Finalgegner sind am Donnerstag mit Kong Linghui/Wang Hao wieder Chinesen.

Auch Nicht-Chinesen mit Chancen

Damit ist für die Gastgeber die Chance dahin, dass alle Endspiele inner-chinesische Angelegenheiten werden. Auch im Damen-Achtelfinale musste eine weitere Chinesin die Segel streichen. Cao Zhen bezog gegen die US-Amerikanerin Gao Jun eine 3:4-Niederlage. Später qualifizierten sich aber drei Chinesinnen für das Semifinale, um den Final-Einzug spielen am Donnerstag Zhang Yining gegen Lin Ling (HKG) und Guo Yue gegen Guo Yan.

Wackelnder Top-Favorit

Stark gewackelt hat Top-Favorit Wang Liqin im Einzel-Achtelfinale. Der Ex-Weltmeister aus Shanghai gewann gegen Li Ching aus Hongkong nach einer 2:0-Satzführung bloß 4:3. Der Niederösterreicher Chen Weixing hatte übrigens in Runde zwei gegen Li Ching erst im siebenten Satz 10:12 verloren. Wangs Viertelfinal-Gegner ist sein Landsmann Chen Qi.

Schlager-Bezwinger out

Der 43-jährige spanische Schlager-Bezwinger He Zhi Wen schied aus, nach wieder guter Leistung mit 9:11 in Satz sieben gegen Peter Karlsson aber äußerst knapp. Der Schwede trifft im Viertelfinale am Donnerstag auf Oh Sang Eun. Der Südkoreaner schaltete den weißrussischen Europameister Wladimir Samsonow mit 4:3 aus. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Boll/Süß sorgten für eine gehörige Situation.

Share if you care.