Sonnen-Beobachtung "in Stereo"

12. Mai 2005, 13:23
2 Postings

Gemeinsame Weltraum-Expedition von ESA und NASA als Frühwarnsystem in Sachen Weltraumwetter - Start 2006

Hamburg - Europäische und amerikanische Forscher führen ein gemeinsames Projekt zur Beobachtung der Sonne und ihres Einflusses auf die unmittelbare kosmische Umgebung - insbesondere auf die Erde - durch. Schon im Februar kommenden Jahres soll die europäisch-amerikanische Weltraum-Expedition "STEREO" (Solar Terrestrial Relations Observatory) gestartet werden, mit der die Sonne zeitgleich von zwei Sonden aus stereoskopisch erfasst wird. Eine der beiden Sonden soll der Erde auf ihrer Bahn um die Sonne vorauseilen, während ihr die zweite nachfolgt.

Eruptionen auf der Sonnenoberfläche verstärken den regulären Teilchenfluss des Sonnenwinds massiv und können zu Beeinträchtigungen empfindlicher Telekommunikations- und Energiesysteme auf der Erde führen. Durch die Positionierung zweier weit voneinander enfernter Sonden sollen derartige Ausbrüche besser - weil räumlicher - als bisher wahrgenommen werden und eine potenziell gefährliche Weltraumwetterlage prognostiziert werden können. "Wir wollen besser verstehen, wie Sonneneruptionen entstehen", sagte Volker Bothmer von der Universität Göttingen am Dienstag bei einem Kongress in Hamburg.

Im Februar 2006 sollen die beiden Sonden mit einer Delta-Rakete von Cape Canaveral aus ins All gebracht werden, allmählich in einen Sonnen-Orbit einschwenken und nach einigen Monaten bereits die ersten Bilder liefern. (red)

  • Artikelbild
    illustration: nasa
Share if you care.