ATB im Auftakt-Quartal mit Gewinnrückgang und Umsatzplus

13. Mai 2005, 19:16
posten

Fokus auf China - Mittelfristig bis zu 300 neue Jobs in Automotive-Bereich in Spielberg möglich

Wien - Der börsenotierte Kleinmotorenhersteller ATB Austria Antriebstechnik hat im ersten Quartal 2005 ein Umsatzplus bei einem Gewinnrückgang verzeichnet. 2005 will das Unternehmen verstärkt der Wachstumsmarkt China fokussieren, hieß es am Mittwoch in einer Pressemitteilung. Insgesamt erwartet das Management für das Gesamtjahr 2005 eine Steigerung bei Umsatz und Ertrag.

Fokus liegt auf China

Ende April sei die erste Montagelinie in Shanghai erfolgreich angelaufen. Aktuell prüfe ATB die Möglichkeiten, in China auch für explosionsgeschützen Motoren eine eigene Produktionslinie aufzubauen, um für den stark wachsenden chinesischen Markt vor Ort produzieren zu können, hieß es. "Aufgrund des stark steigenden Energiebedarfes und dem damit verbunden boomenden Kohleabbau in China erfreuen sich explosionsgeschützen Motoren hier einer regen Nachfrage", bemerkte ATB-Vorstand Christian Schmidt.

Ausbau in Spielberg geplant

2005 will ATB vor allem in den Automotive-Bereich vordringen. Dafür soll die ATB Zentrale in Spielberg ausgebaut werden. In Kooperation mit großen Automobilkonzernen entwickle das ATB-Technologiezentrum Thien am Standort in Vorarlberg bereits heute Antriebe, die etwa in Hybridmotoren eingesetzt werden können. Aber auch beim Antrieb von Wasserpumpen, zur Unterstützung von Gangschaltungen oder der Handbremse, sollen künftig ATB-Motoren eingesetzt werden. Der Automotive-Bereich boomt laut ATB - jährlich werden weltweit 2,5 Mrd. Elektromotoren gebraucht und die Tendenz steigt weiter.

Von einer Serienfertigung derartiger Motoren sei ATB derzeit zwar noch drei bis fünf Jahre entfernt, die Produktion soll dann aber in der Zentrale in Spielberg angesiedelt werden, hieß es heute. Bis zu 300 neue Jobs könnten daher mittelfristig in Spielberg entstehen.

Umsatzplus

Der Umsatz der ATB stieg von Jänner bis März 2005 um knapp 30 Prozent auf 54,8 Mio. Euro, der Auftragseingang erhöhte sich um rund 23 Prozent auf 56,4 Mio. Euro. Mit 40,9 Mio. Euro lag der Auftragsstand zum Stichtag 31. März 2005 um knapp 50 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres.

Zu dieser erfreulichen Entwicklung hat maßgeblich die Business Unit Haus und Garten beigetragen, die nach zwei Jahren der Stagnation von einem geänderten Konsumverhalten profitiert und Umsatz und Auftragseingang im ersten Quartal stark erhöhen konnte. Damit konnte die ATB Gruppe in diesem Bereich ihren Marktanteil in Europa auf über 50 Prozent erhöhen.

Das Betriebsergebnis (EBIT) ging auf Grund von Sondereinflüssen im ersten Quartal hingegen um 28 Prozent auf 1,4 Mio. Euro zurück, auch das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) erreichte mit 1,1 Mio. Euro nicht den Vorjahreswert von 1,8 Mio. Euro. Diese Rückgänge seien vor allem auf die Integrationsaufwendungen bei den im Vorjahr erworbenen Tochtergesellschaften ATB Selni (Frankreich), ATB Morley (UK) und ATB Sever (Serbien) zurückzuführen, hieß es. Die Abweichungen im ersten Quartal sollten aber durch die "zügige Abarbeitung des hohen Auftragsstandes" in den nächsten Monaten kompensiert werden können. ATB beschäftigte im ersten Quartal 2005 insgesamt 3.978 Mitarbeiter, nach 1.356 im gleichen Vorjahresquartal. (APA)

Link

ATB

Share if you care.