Zertifikate: HSBC-Outperformance-Zertifikat auf Deutsche Telekom-Aktie

26. Mai 2005, 19:53
posten

Was für und gegen Outperformance-Zertifikate spricht - von Walter Kozubek

HSBC Trinkaus & Burkhardt brachte heute eine Reihe neuer Outperformance-Zertifikate auf den Markt. Bei Outperformance-Zertifikaten handelt es sich um relativ einfach gestrickte Produkte. In aller Kürze: Im Fall positiver Kursentwicklung des Basiswertes übertrifft das Veranlagungsergebnis des Zertifikates die Direktveranlagung im Basiswert deutlich. Entwickelt sich der Wert der zu Grunde liegenden Aktie/Index negativ, so ist man genau so gestellt, wie der Inhaber der Aktie oder des Index. Die Chance der überproportionalen Gewinne tauscht der Zertifikateinhaber allerdings gegen die Dividenden ein, auf die er im Gegensatz zum der Aktieninhaber verzichten muss.

Anhand des Beispiels des HSBC Outperformance-Zertifikates auf die Dt. Telekom-Aktie lässt sich die Funktionsweise dieses Zertifikatetyps einfach nachvollziehen. Das Zertifikat mit Laufzeit bis 30.12.08, ISIN: ISIN: DE000TB8TPE8, ist mit einem Basiskurs (=Strikepreis ) von 14,75 Euro ausgestattet. Der Hebelfaktor beträgt 1, die Partizipationsrate liegt daher 200%. Bei einem Kurs der Dt. Telekom-Aktie von 14,61 Euro wird das Zertifikat mit 14,49 – 14,64 Euro zum Handel angeboten.

Richtig interessant wird es für den Anleger dann, wenn die Dt. Telekom Aktie die 14,75-Euromarke, den Strikepreis, nachhaltig überwindet und sich auch Ende 2008 noch jenseits dieser Marke aufhält. Am Laufzeitende werden die Kursgewinne, die den Strikepreis von 14,75 Euro übertreffen, gemäss dem Partizipationsfaktor (200%) ganz einfach aufgedoppelt. Befindet sich der Aktienkurs bei Fälligkeit des Zertifikates bei 16 Euro, so wird das Zertifikat zu 16 Euro plus der positiven Differenz zwischen 14,75 Euro und 16 Euro zurückbezahlt. In diesem Fall beträgt die Auszahlung 17,25 Euro, was einer Rendite von 17,82% entspricht. Nach oben hin sind die Gewinnchancen unbegrenzt.

Der Aktieninhaber hingegen hätte sich im gleichen Zeitraum mit einem Kursgewinn in Höhe von 6,84% begnügen müssen. Bei allen Kursen bei Laufzeitende des Zertifikates unterhalb des Strikepreises wird das Zertifikat zum dann aktuellen Kurs der Dt. Telekom-Aktie getilgt. Gegenüber dem Aktieninhaber befindet man sich in diesem Fall insofern im Nachteil, als dieser zwischenzeitlich die Dividenden einstreifen durfte.

Walter Kozubek ist Herausgeber vom ZertifikateReport

Mehr zum Thema Zertifikate

Anlagezertifikate

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.