Steiermark: Zuwachs für ÖAAB und FSG bei Personalvertretungswahl

5. Mai 2005, 20:56
2 Postings

Keine Veränderung bei Mandatszahl, höhere Wahlbeteiligung

Graz - Gewinne für den ÖAAB/FCG und die Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter (FSG), Verluste für die unabhängige Liste ALF, gestiegene Wahlbeteiligung auf hohem Niveau - das sind die vorläufigen Ergebnisse der Personalvertretungswahlen im steirischen Landesdienst. Grüne und Freiheitliche sind nicht bei der Wahl angetreten. 7.935 Mitarbeiter der Landesverwaltung (2000: 8.061) waren wahlberechtigt, wie das Büro des Personallandesrates Hermann Schützenhöfer (V) am Dienstagabend mitteilte.

Der Arbeiter- und Angestelltenbund (ÖAAB) erhöhte seinen Stimmenanteil um 1,77 Prozent von 68,5 auf 70,27 Prozent. In absoluten Zahlen stimmten 4.792 Berechtigte für den ÖAAB/FCG (2000: 4.626). Die FSG legte um 1,6 Prozent von 16,5 auf 18,1 Prozent zu, in Stimmen bedeutet das einen Anteil von 1.234 gegenüber 1.114 im Jahr 2000. Die Liste Aktives Landesforum (ALF) verlor 3,4 Prozent und sackte von 15 auf 11,6 Prozent, in Stimmen ausgedrückt heißt das ein Absinken von 1.013 auf 791 Stimmen. Die Mandatszahl von ÖAAB/FCG (12), FSG (3) und ALF (2) blieb gleich. Die Wahlbeteiligung erhöhte sich um 2,1 Prozent von 86,44 auf 88,54 Prozent.

Personallandesrat Schützenhöfer (V) sprach von einem "tollen Erfolg für Günther Lippitsch (ÖAAB/FCG) und sein Team". Es sei auch ein Bestätigung für die Arbeit im Landesdenst, wo man Besoldungs- und Pensionsreform umgesetzt habe. Der VP-Politiker sprach auch von einem "gute Omen für die Landtagswahl", obwohl weder Freiheitliche noch Grüne Personalvertreter angetreten waren. (APA)

Share if you care.